Inländische Auftragseingänge stabilisiert
Deutsche Automobilindustrie von Streiks belastet

Die deutsche Autoindustrie hat nach Angaben ihres Dachverbandes im Mai den Streik in der Metallindustrie und die anhaltende Marktschwäche kräftig zu spüren bekommen.

rtr FRANKFURT. Im Berichtsmonat seien mit 284 000 Fahrzeugen im Inland 14 % weniger Personenkraftwagen/Kombi neu zugelassen worden als vor Jahresfrist, teilte der Verband der Automobilindustrie (VDA) am Dienstag in Frankfurt mit. In den ersten fünf Monaten dieses Jahres wurden in Deutschland mit knapp 1,4 Mill. Pkw fünf Prozent weniger Fahrzeuge abgesetzt als ein Jahr zuvor. Der Streik in der Metallindustrie habe im Automobilsektor im Mai zu signifikanten Produktionsausfällen geführt. Auch habe die geringere Zahl von Arbeitstagen zu Buche geschlagen, so dass der Vorjahresvergleich erheblich verzerrt sei. Die Herstellung von Pkw unterschritt im Mai mit 400 300 Einheiten das Vorjahresvolumen um 16 %, wie der VDA mitteilte. Saisonbereinigt schwächte sich die Fertigung zum April aber lediglich um ein Prozent ab. In den ersten fünf Monaten blieb die Produktion von Pkw in Deutschland mit knapp 2,1 Mill. Fahrzeugen elf Prozent hinter dem entsprechenden Vorjahresergebnis zurückgeblieben.

Die Inlandsnachfrage lag im Berichtsmonat zwar sieben Prozent unter dem Niveau des Mai 2001, saisonbereinigt übertraf sie damit das Vormonatsergebnis jedoch um fünf Prozent. Damit hätten sich die inländischen Auftragseingänge stabilisiert, wenngleich sie in den ersten fünf Monaten dieses Jahres das Ordervolumen des Vorjahres noch um vier Prozent verfehlten, urteilte der VDA. Aus dem Ausland gingen im Mai drei Prozent weniger Bestellungen ein, saisonbereinigt zum Vormonat allerdings zehn Prozent mehr. Seit Anfang des Jahres verbuchten die deutschen Hersteller somit sechs Prozent weniger Aufträge aus dem Ausland. Insgesamt unterschritten die Pkw-Bestellungen von Januar bis Mai das Vorjahresniveau um sechs Prozent.

Der Pkw-Export lag im Berichtsmonat mit 292 600 Einheiten sieben Prozent unter dem Vorjahresergebnis. Unter Berücksichtigung saisonaler Faktoren legten die Ausfuhren gegenüber April jedoch um fünf Prozent zu. Im bisherigen Jahresverlauf lieferten die deutschen Hersteller mit knapp 1,5 Mill. Pkw allerdings neun Prozent weniger Fahrzeuge ins Ausland als vor Jahresfrist.

Auf dem krisengeschüttelten Nutzfahrzeugmarkt zeichnet sich nach den VDA-Zahlen weiterhin keine Besserung ab, erneut kam es zu deutlichen Einbußen. Die Nutzfahrzeug-Produktion ging im Mai binnen Jahresfrist um 15 % auf 28 700 Einheiten zurück. Der Export sank um zehn Prozent auf 20 900 Fahrzeuge und die Zahl der Neuzulassungen um 15 % auf 24 200 Einheiten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%