Innere Verletzungen
Boxer Baik Song-Sub schwebte in Lebensgefahr

Der südkoreanische Boxer Baik Song-Sub schwebte aufgrund innerer Verletzungen ins Lebensgefahr. Die Trainer nahmen ihren Kämpfer vorsichtshalber aus dem Wettbewerb. Viertelfinal-Gegner Hrachik Jawachjan steht damit kampflos im Halbfinale.

Der südkoreanische Boxer Baik Song-Sub musste seinen Traum von einer olympischen Medaille vorzeitig begraben, weil er verletzungsbedingt sogar in Lebensgefahr schwebte und die Trainer ihren Kämpfer vorsichtshalber aus dem Wettbewerb nahmen. Im Viertelfinale des Leichtgewichts hätte der 28-Jährige gegen den Armenier Hrachik Jawachjan antreten sollen. Sein Widersacher zog somit kampflos ins Halbfinale ein.

Baik klagte über Schmerzen in der Brust. Bei einer Untersuchung im Krankenhaus wurden innere Verletzungen festgestellt, die sich der Südkoreaner offenbar in einem früheren Kampf zugezogen hatte.

"Nach dieser Diagnose haben wir entschieden, er sollte nicht länger kämpfen, weil sein Leben ihn Gefahr geraten ist", sagte Baiks Trainer, Chun In-Ho, der südkoreanischen Nachrichten-Agentur Yonhap. Baik, der trotz der schwerwiegenden Verletzung weiterkämpfen wollte, gehörte als Fünfter von Athen 2004 zu den Mitfavoriten im Leichtgewicht des olympischen Boxturniers.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%