Insgesamt wurden 15 Prozent der Belegschaft gekündigt
US-Konzern ITT will weitere Stellen streichen

Der Rüstungs- und Technologiekonzern ITT Industries will nach eigenen Angaben fünf Fabriken schließen und weitere 3 425 Stellen streichen.

Reuters NEW YORK. Eine Erholung der Konjunktur sei erst im Laufe des Jahres 2003 zu erwarten, begründete das US-Unternehmen am Freitag den geplanten weiteren Abbau um rund zehn Prozent seiner Belegschaft. Im Rahmen der Umstrukturierung hatte ITT bereits im bisherigen Jahresverlauf rund 2 800 Stellen gestrichen. Mit dem am Freitag angekündigten Personalabbau werde sich die Belegschaft auf rund 36 000 verringern. Dies entspricht einem Rückgang um 15 Prozent seit Jahresbeginn.

Im vierten Quartal sollen im Rahmen der geplanten Stellenstreichungen nach Unternehmensangaben Sonderbelastungen von 100 Millionen Dollar verbucht werden. Die Gewinnerwartungen der Analysten für das Gesamtjahr 2001 sollen aber erfüllt werden, hieß es weiter. Diese aggressiven Maßnahmen seien nötig, weil ITT die gegenwärtige Rezession als global einstufe und erst 2003 mit einer Konjunkturerholung rechne.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%