Insgesamt wurden 195 Proben untersucht
17 falsch etikettierte Fleischwaren in Baden-Württemberg

ap STUTTGART. Bei der Überprüfung von Fleischerzeugnissen im Zusammenhang von BSE sind auch in Baden-Württemberg falsch etikettierte Waren gefunden worden. Wie das Landwirtschaftsministerium am Montag in Stuttgart mitteilte, wurden 195 Proben untersucht. 178 Proben seien unauffällig gewesen, bei 17 habe sich herausgestellt, dass die Angabe nicht mit dem Inhalt übereinstimmte und Rindermaterial nachgewiesen werden konnte.

Von den positiven Proben kamen neun Erzeugnisse aus Baden-Württemberg und acht aus anderen Bundesländern. Alle beanstandeten Produkte seien aus dem Verkauf genommen worden. Bei den Proben aus dem Südwesten werde zurzeit die Einleitung rechtlicher Schritte gegen die Hersteller geprüft. In den anderen Fällen seien die zuständigen Behörden informiert worden.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%