Institut: Saddam könnte bald Atombombe bauen
Schröders Irak-Politik liefert Wahlkampf-Zündstoff

Nachdem der Kanzler im zweiten TV-Duell noch einmal bekräftigt hat, dass es eine deutsche Beteiligung an einem Angriff auf den Irak nicht gehen wird, macht die Opposition ihm heftige Vorwürfe.

HB BERLIN. Die Irak-Politik von Bundeskanzler Gerhard Schröder sorgt mitten in der Endphase des Wahlkampfes für Streit zwischen den Parteien. Unionsfraktionschef Friedrich Merz warf dem Kanzler in der Außenpolitik einen verantwortungslosen Isolationskurs vor. "Wir haben noch nie einen so außenpolitisch einflusslosen Kanzler gehabt", sagte Merz heute in Berlin vor einer Vorstandssitzung der CDU. Über einen Militärschlag im Irak werde in Washington möglicherweise ohne jegliche deutsche Mitsprache entschieden. Schröder hatte im gestrigen TV-Duell noch einmal betont, dass es unter seiner Führung keine deutsche Beteiligung an einem Angriff auf den Irak geben werden.

Auch der hessische Ministerpräsident Roland Koch (CDU) kritisierte Schröders Verhalten. "Ich mache auf keinen Fall mit - das ist eine Position, die sich Deutschland nicht leisten kann", sagte Koch. Ex-Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher erklärte, die Regierung habe es versäumt, sich für eine gemeinsame europäische Position zu den Plänen der USA einzusetzen.

Schröder versicherte heute, seine Haltung im Irak-Konflikt habe er unabhängig von der derzeitigen Wahlkampfsituation eingenommen. Er sei "fest überzeugt, dass das richtig ist für Deutschland", sagte Schröder.

Unterdessen warnte das unabhängige Internationale Institut für Strategische Studien (IISS) in London heute davor, dass Irak "innerhalb von Monaten" eine Atombombe bauen könnte, um damit Israel und andere Staaten der Region zu bedrohen. "Saddam hat alles dafür geopfert, Massenvernichtungswaffen zu entwickeln. Er setzt die Produktion dieser Waffen mit dem Überleben seines Regimes gleich", sagte IISS-Direktor John Chipman in London. Die Konstruktion einer Atombombe wäre möglich, falls der Irak aus dem Ausland das nötige spaltbare Material erhalte oder "stehlen" würde, sagte Chipman.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%