Integra im Plus
Schwache US-Börsen ziehen Neuen Markt ins Minus

Die Wachstumswerte im Nemax 50 gaben bis zum Abend um 1,84 % auf 2 632 Stellen nach. Advanced Medien brachen um 34,2 % ein.

dpa FRANKFURT/MAIN. Auch zum Wochenausgang sind die deutschen Wachstumswerte den Vorgaben aus den USA gefolgt und haben zunehmend an Wert verloren. Bis zum Freitagabend gaben die Wachstumswerte im Nemax 50 bei dünnen Umsätzen um 1,84 % auf 2 632 Stellen nach. Der umfassende Nemax-All-Share büßte 1,70 % auf 2673 Zähler ein. Die Anleger warteten auf Hinweise, ob es in den USA zu einer Rezession komme oder ob die US-Wirtschaft noch einmal mit einem blauen Auge davon komme, sagte mein Händler. "Vorher macht hier keiner was."

Mit einer Finanzspritze der Banken will sich Advanced Medien über einen Liquiditätsengpass retten. Der Kurs stürzte deshalb um 34,2 % auf 1,81 Euro. Im Jahr 2000 verfehlte das Unternehmen selbst die bereits drastisch nach unten korrigierte Umsatzprognose. Statt eines Gewinns werde es einen Jahresfehlbetrag in zweistelliger Millionenhöhe geben, hieß es.

Die französische Integra SA hat nach vorläufigen Zahlen im abgelaufenen Jahr ihren Umsatz um 500 % auf 51 Mill. Euro gesteigert. Die Aktie der Internet-Agentur legte deshalb um 17,24 % auf 6,80 Euro zu.

Um 8,53 % verteuerten sich Condat auf 36,90 Euro. Das Berliner Unternehmen wird für 4,5 Mill. $ seine UMTS- Protokollsoftware nach Südkorea verkaufen.

Die Aktien der ce Consumer Electronic sanken bei vergleichsweise hohen Umsätzen um 6,81 % auf 13,00 Euro. Händler sagten, die Anleger seien verunsichert, weil der Finanzvorstand und stellvertretende Vorstandsvorsitzende, Horst Bülck, das Chip- Handelshaus Ende Februar verlassen wird. Der frühere Wirtschaftsminister von Schleswig-Holstein war im Mai 2000 in den Vorstand der ce eingetreten.

Aktien der Bertelsmann-Beteiligung Pixelpark stürzten nach Veröffentlichung der Unternehmenszahlen für das Rumpfgeschäftsjahr 2000 um 14,15 auf 27,30 Euro. Der Vorsteuerverlust der Medienagentur gegenüber von 3,86 im letzten Jahr auf 5,9 Mill. Euro gestiegen.

Dino Entertainment verbilligten sich um 5,38 % auf 6,15 Euro. Im vergangenen Jahr belief sich der operative Verlust auf 15 Mill. DM. Gleichzeitig erhöhte sich der Umsatz um 17 % auf rund 70 Mill. DM.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%