Intel sei dank
Europas Börsen freundlich

Die europäischen Börsen haben am Freitag überwiegend fester tendiert. Händler sagten, vor allem die Bekräftigung der Quartalsprognose des US-Chipherstellers Intel vom späten Donnerstagabend sei am Markt positiv aufgenommen worden und habe europaweit zu Kurssteigerungen bei Technologie- und Telekom-Werten geführt.

Reuters FRANKFURT. Zudem wiesen die US-Futures nach den Zuwächsen der Wall Street am Donnerstag für Freitag auf eine erneut höhere Eröffnung hin. Der Nasdaq-Future lag am Mittag rund 1,5 % und der S&P-Future 0,3 % im Plus. Am Freitag hatte die Nasdaq 2,1 % und der Dow-Jones-Index 0,2 % zugelegt.

Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz notierte am Freitagmittag mit 4 300,05 Punkten 0,65 % fester als am Vortag. Der Euro-Stoxx-50-Index für die Standardwerte aus der Europäischen Währungsunion (EWU) stieg um 1,06 % auf 4 497,45 Zähler.

Londoner Börse freundlich

Die Londoner Börse hat Freitag, dem Tag nach der britischen Parlamentswahl, freundlich tendiert. Der FTSE-Index verbuchte einen Aufschlag von 0,3 % auf 5 968,5 Punkte. Der erwartete Wahlsieg von Tony Blair habe dabei kaum den Markt bewegt, sagten Händler. Im Mittelpunkt habe vielmehr die vom Markt freundlich aufgenommene Bekräftigung der Intel-Quartalsprognose gestanden. Zu den Gewinnern gehörten im Gefolge der US-Vorgaben Telekom - und Technologiewerte. So stiegen Sage um 2,8 %, British Telecom um 2,6 % und Vodafone um 2,2 %.

Zürich - SMI behauptet

Die Schweizer Börse hat sich am Freitag behauptet gezeigt. Der SMI-Index stieg um 0,04 % auf 7 591 Zähler. Unter Druck standen ABB nach der Gewinnwarnung des US-Wettbewerbers Rockwell vom Vortag. ABB verloren 0,63 % auf 31,45 Franken. Die Defensivwerte Novartis und Roche gaben ebenfalls nach.

Paris - CAC 40 sehr fest

Die französischen Aktienwerte haben am Freitag deutlich fester tendiert. Der CAC 40-Index notierte am Mittag mit 5 529 Punkten 1,4 % über seienem Vortagesschluss. STMicrolectronics stiegen im Gefolge der US-Vorgaben 4,4 % auf 46,23 Euro. France Telecom, Orange und Bouygues kletterten jeweils um mehr als zwei Prozent. Renault gaben 1,1 % auf 52,45 Euro nach. Die Investmentbank Lehman Brothers hatte zuvor die Gewinnschätzungen für den Autohersteller deutlich gesenkt.

Mailand - Mib30 freundlich

Die italienischen Aktienwerte haben sich am Freitag deutlich fester präsentiert. Der Mib 30-Index stieg um 1,23 % auf 38 874 Zähler. Die Titel des Reifen- und Kabelherstellers Pirelli stiegen 2,2 % auf 3,60 Euro, was von Händlern mit Presseberichten begründet wurde, denen zufolge Pirelli von einem Kaufangebot für die Glasfasersparte des US-Konzerns Lucent absehen wolle, da die Sparte zu teuer sei.

Aktienmarkt in Madrid deutlich im Plus

An der Börse in Madrid hat am Freitag der Leitindex Ibex 35 1,4 % auf 9 648 Zähler zugelegt. Die Titel des Internet-Unternehmens Terra Lycos stiegen 1,3 % auf 9,53 Euro, was von Händlern auf die Bekräftigung des Unternehmens vom Donnerstag zurück geführt wurde, zur Jahresmitte 2002 profitabel zu arbeiten.

Amsterdam - Zunächst kein Handel

An der Börse in Amsterdam war am Freitag auf Grund technischer Probleme zunächst kein Handel möglich.

Wien - ATX schwächer

Die österreichischen Aktienwerte haben am Freitag überwiegend nachgegeben. Der ATX-Index lag am Mittag mit 0,4 % im Minus bei 1 229 Zählern. Der Internet-Wettenbieter BETandWIN gab 7,9 % auf 4,55 Euro nach. Die Erste Bank hatte die Titel zuvor auf "neutral" zurückgestuft und dies mit der Erwartung rückläufiger Gewinne begründet. VA Stahl gaben 0,5 % auf 33,35 Euro nach, obwohl das Unternehmen zuvor Rekordergebnisse ausgewiesen hatte. "Das Ergebnis ist weitgehend vorweggenommen worden", sagte ein Marktteilnehmer zu der Marktreaktion.

Brüssel - Bel-20 freundlich

Die Börse in Brüssel hat sich am Freitag freundlich gezeigt. Der Bel-20-Index kletterte um 0,4 % auf 2 890 Punkte. Fortis stiegen 1,3 % auf 28,61 Euro. Die Finanzgruppe hatte in dieser Woche mitgeteilt, innerhalb von drei Jahren eine Fusion zu erwarten. Die Titel von Solvay stiegen um 1,4 % auf 61,65 Euro. Am Vortag hatte das Unternehmen für die zweite Jahreshälfte höhere Ergebnisse als im Vorjahreszeitraum angekündigt.

Börse in Stockholm fester

Die Stockholmer Börse notierte zum Wochenschluss fester. Der OMX-Index stieg um 0,56 % auf 925,88 Punkte. Ericsson stiegen um 0,5 Kronen auf 65,50 Kronen, obwohl die Investmentbank Morgan Stanley die Titel auf "underperform" zurückgestuft und eine höhere Verlustprognose als bislang erwartet ausgegeben hatte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%