Intel sorgt für positive Impulse
Dax steigt wegen starker Technologiewerte

Für Impulse hätten auch die positiven Aussichten des US-Computerchipherstellers Intel gesorgt.

Reuters FRANKFURT. Getragen von einer starken Nachfrage nach Technologiewerten hat sich der deutsche Aktienmarkt am Donnerstag fester präsentiert. Der Deutsche Aktienindex (Dax) stieg bis zum frühen Nachmittag um 0,80 % auf 7 115,75 Punkte. Die Kursgewinne bei Technologietiteln führten Händler unter anderem auf eine technische Reaktion zurück, da diese in den vergangenen Tagen vernachlässigt worden seien. "Da besteht offenbar Nachholpotenzial", sagte ein Börsianer. Für Impulse hätten auch die positiven Aussichten des US-Computerchipherstellers Intel gesorgt, der für das Jahr 2001 deutlich höherer Verkaufszahlen erwartet.

Gewinne bei Infineon und Epcos

Bei den Technologiewerten waren die zur Siemens-Familie gehörende Infineon AG und Epcos AG gefragt. Epcos verteuerten sich um 3,6 Prozent auf 91,97 Euro, während Infineon um 1,12 Prozent auf 49,55 Euro zulegten. Auch SAP verteuerten sich um 0,55 Prozent auf 238,30 Euro.

Positiv aufgenommen wurden die Neun-Monts-Zahlen von Adidas-Salomon. Die Titel des Sportartikelherstellerts verzeichneten ein Plus von 3,45 Prozent auf 55,40 Euro. Händler sagten, der Umsatzrückgang in den USA sei weniger dramatisch ausgefallen, als erwartet. Für Impulse hätten auch die "sehr positiven Zukunftsaussichten" gesorgt, hieß es.

Fresenius kauft Everest Healthcare

Auf Interesse der Anleger ist auch die beabsichtigte Übernahme der amerikanischen Everest Healthcare Services Corp durch den Dialysekonzern Fresenius Medical Care für rund 343 Millionen Dollar gestoßen. Fresenius Medical Care verteuerten sich um 3,8 Prozent auf 98,20 Euro.

Nach den kräftigen Kursverlusten der vergangenen Tage präsentierte sich Schering mit einem Gewinn von 3,42 % auf 64,95 Euro deutlich fester. Händler führten den Kursanstieg auf eine technische Gegenbewegung nach der Talfahrt der vergangenen Tage zurück. "Die Aktie hat offenbar seinen Boden gefunden", sagte ein Händler. Positiv bewerteten die Börsianer, dass die Titel wieder über ihre technische Widerstandslinie von 64 Euro gestiegen seien.

Dresdner Bank Aktie sank

Die Aktien der Dresdner Bank haben hingegen nach Bekanntgabe der Neun-Monats-Ergebnisse den Markt belastet. Die Titel verloren 2,1 Prozent auf 47,53 Euro. Händler sagten, obwohl die Geschäftszahlen im Rahmen der Erwartungen ausgefallen seien, "wird ein Ergebnisrückgang bei den Investoren einfach nicht gerne gesehen." Dieser sei zwar im Vorfeld erwartet worden, Anleger hätten aber insgeheim bessere Zahlen erhofft.

Auch die Automobilbranche, Impulsgeber der vergangenen Tage, zeigte sich im Zuge von Gewinnmitnahmen leichter. BMW verloren 1,62 % auf 38,86 Euro, Volkswagen zeigten sich 0,81 % auf 59,77 Euro schwächer. Daimler-Chrysler gewannen hingegen 0,2 % auf 56,16 Euro.

Die Nebenwerte schlossen sich dem Aufwärtstrend der Blue Chips an und zeigten sich fester. Der MDax-Index gewann 0,24 % auf 4 968,32 Punkte. Auch der Neue Markt präsentierte sich freundlich. Der alle Werte des Segments umfassende Nemax-All-Share-Index gewann 0,21 % auf 4 306,73 Punkte, der Blue-Chip-Index Nemax-50 legte um 0,28 % auf 4 650,14 Zähler zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%