Interesse an TV-Bildern
RTL-Rückkehr in Bundesliga via Internet

RTL steigt wieder in die Fußball- Bundesliga ein, aber vorerst nur im Internet. RTL Newmedia als Tochterunternehmen des Kölner TV-Senders hat mit der Berliner Agentur Altus AG als Inhaber der Hörfunk-Rechte im Internet eine Kooperation vereinbart.

dpa KÖLN/FRANKFURT. RTL hat nach eigenen Angaben aber auch Interesse an "bewegten Bildern" für das Internet, die bis 2004 noch bei der Kirch- Gruppe liegen. Experten sehen darin die Zukunft des Internets, was gleichzeitig das Ende des Pay-TV bedeuten könnte. Zudem bekundete RTL-Informationsdirektor Hans Mahr am Mittwoch grundsätzliches Interesse an den klassischen Fernsehrechten.

Ab Freitag beim Bundesligaspiel zwischen dem 1. FC Köln und VfL Wolfsburg können live übertragene Audio-Spielberichte auf der RTL- Homepage www.rtl.deabgerufen werden, die von Altus produziert werden. Das Internet-Angebot steht bereits auf der Web-Seite www.bundesliga.de, die von der Berliner Altus AG ins Netz gestellt wird. Dazu kommen bei Altus noch eine Konferenzschaltung und Berichte von der Zweiten Liga, die RTL nicht benutzen darf. Die Zugriffsraten für "bundesliga.de" liegen laut Altus bei 1,5 Millionen Zugriffsminuten pro Spieltag. Keine Angaben machte das Unternehmen zu der in der Branche üblichen Kennzahl der Page-impressions.

Dem DFB scheinen die Zugriffszahlen zu gering. "Durch die Kooperation mit RTL Newmedia wird die von uns etablierte Audio-Live- Übertragung von Fußball-Spielen im Internet einem breiteren Publikum erschlossen", sagte DFB-Marketing-Direktor Wilfried Straub. Die Internetadresse www.rtl.de ist nach eigenen Angaben mit 233 Millionen Klicks pro Monat die am meisten genutzte Seite in Deutschland.

Die Internet-Rechte für "bewegte Bilder" sind Teil des bis 2004 laufenden TV-Vertrages, den der DFB mit der Kirch-Gruppe für drei Milliarden Mark abgeschlossen hat. Die technisch einwandfreie Nutzung im Netz ist nach Meinung von Experten nur eine Frage der Zeit und würde zu einer kleinen Fernseh-Revolution und womöglich zum Ende des Pay-TV führen. "Das ist auch der Grund, warum dieser Teil der Internet-Rechte in den Kirch-Vertrag mit eingeflossen ist", sagte Straub. RTL-Informationsdirektor Mahr hält das "Pay-TV in der heutigen Form für eine Übergangstechnologie".

Entsprechend plant RTL und hofft auf "bewegte Bilder" fürs Internet. "Wenn die Rechte dafür zur Verfügung stehen, wäre das für uns eine interessante Sache", sagte am Mittwoch eine Sprecherin der RTL Newmedia. Das RTL-Mutterhaus Bertelsmann hatte sich in mehreren Schritten aus dem Pay-TV-Geschäft verabschiedet und im Januar die noch verbliebenen fünf Prozent an Kirch verkauft.

Auch für den klassischen TV-Bereich besteht bei RTL Interesse an der Bundesliga. «In dem Moment, da die Rechte wieder zu haben sind, werden wir uns rühren», sagte Mahr. Allerdings schränkt der RTL- Informationsdirektor ein, dass die Strategie des Senders in erster Linie auf Live-Übertragungen ausgerichtet sei und eine Bundesliga- Zusammenfassung im Free-TV nur im Vorabendprogramm Sinn mache.

RTL zeigt auf seiner Internet-Seite bereits bewegte Bilder, etwa von der Formel 1 und vom Skispringen. Die Qualität ist jedoch noch nicht sonderlich hoch. "Noch wackelt es", hieß es dazu bei RTL. Bei der Fußball-Bundesliga muss sich der neue Anbieter noch mit einer Resteverwertung begnügen. Nach der Begegnung werden die Pressekonferenzen aus den jeweiligen Stadien zu verfolgen sein. Jeweils am Dienstag - zwei Tage nach Ende des Spieltages - können sich Fußball- Anhänger eine 40-minütige Zusammenfassung der jeweiligen Bundesliga- Runde im Internet abrufen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%