Interesse an Weltcup-Austragung 2006
Prokop kandidiert wieder als DLV-Präsident

Clemens Prokop stellt sich zur Wiederwahl als Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbandes. Zudem wird sich der DLV für die Austragung des Weltcups bewerben.

HB BERLIN. Clemens Prokop wird im Frühjahr 2005 erneut für das Amt des Präsidenten des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) kandidieren. Das sagte der 2001 ins Amt gewählte Prokop am Samstag bei den Tagungen von Präsidium und Verbandsrat in Darmstadt. Der Amtsgerichts-Direktor aus dem bayerischen Kelheim hatte die erneute Kandidatur von einem Zuschlag der Leichtathletik WM 2009 in Berlin abhängig gemacht. Wäre die deutsche Hauptstadt vor zwei Wochen zum dritten Mal gescheitert, wäre Prokop zur erneuten Kandidatur nicht bereit gewesen.

Zur Mannschaft von Prokop wird auch der deutsche Hürdenrekordler und Atlanta-Olympiadritte Florian Schwarthoff zählen, der bei den Sommerspielen in Athen vergeblich versucht hatte, über die IOC-Athletenkommission einen Sitz im Internationalen Olympischen Komitee zu erlangen.

«Ich werde mit einem kompletten Team wieder zur Wahl antreten. Mitglieder dieses Teams sind unter anderem Professor Dr. Eike Emrich, Florian Schwarthoff, Dagmar Freitag sowie der derzeitige DLV-Schatzmeister Rene Scheer», so Prokop.

Beschlossen wurde auf der Präsidiums- und Verbandsratsitzung auch das neue Leistungssport-Förderungskonzept, das von Sportdirektor und Generalsekretär Frank Hensel vorgestellt wurde. Danach werden künftig neben einer Eliteförderung unter anderem die Kader reduziert (16 statt 66 Athleten im A-Kader, 54 Athleten im Top-Team-Kader Peking 2008) und die Nominierungsrichtlinien verschärft.

Zugleich zeigte der DLV Interesse an der Austragung des Weltcups 2006. «Los Angeles hat die Veranstaltung zurückgegeben. Wir werden uns jetzt mit Stuttgart bei der Iaaf bewerben», so Prokop.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%