Interesse beim Senat bekundet
Lone Star will Bankgesellschaft Berlin

Für die angeschlagene Bankgesellschaft gibt es derzeit fünf Interessenten, zu denen Branchenkreisen zufolge auch die texanische Investmentfondsgesellschaft Lone Star Fund gehört.

Reuters BERLIN. Das Unternehmen habe Mitte Mai sein Interesse beim Senat bekundet, hieß es am Montag in den Kreisen. Ein Sprecher der Senatsfinanzverwaltung bestätigte, dass es mindestens fünf Bieter gebe, wollte aber keine Namen nennen. Von Lone Star Fund, die bereits in die Sanierung von Plattenbauten in Ostberlin investiert haben, war zunächst keine Stellungnahme erhältlich.

Über den Verkauf der mehrheitliche landeseigenen Bankgesellschaft verhandelt der Berliner Senat derzeit mit mehreren Interessenten, die bis Ende Juli ein konkretes Angebot vorlegen sollen. Als Interessenten öffentlich bekannt sind bisher die US-Gruppe um den Banker Christopher Flowers und die Texas Pacific Group (TPG), die sich Anfang Mai zu einem Bieter zusammengeschlossen hatten. Interessiert ist weiter die Norddeutsche Landesbank im Verbund mit dem Deutschen Sparkassen- und Giroverband.

Wie es in den Kreisen weiter hieß, hat auch das Unternehmen Terra Firma des ehemaligen britischen Nomura-Managers Guy Hands sein Interesse an der Bankgesellschaft geäußert. Zudem solle auch ein ehemaliger Mitarbeiter der Bankgesellschaft zu den Interessenten gehören.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%