Interessen in Umschuldungsverhandlungen gebündelt
Neue Hilfe für Anleger von Argentinien-Bonds

Anlegerschützer und europäische Banken machen sich für die Besitzer argentinischer Staatsanleihen stark. Sie wollen deren schwache Verhandlungsposition bei möglichen Umschuldungsgesprächen mit dem zahlungsunfähigen südamerikanischen Land verbessern. Dazu werden die Interessen der Anleger gebündelt.

FRANKFURT/M. Rund 20 europäische Banken unter Leitung der Hypo-Vereinsbank (HVB) und die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) haben am Freitag eine Initiative für Eigentümer argentinischer Staatsanleihen bekannt gegeben. Die Interessen und Ansprüche der Anleihebesitzer, die sich daran beteiligen, werden in einer eigens gegründeten Gesellschaft zusammengeführt. Ein Team dieser Gesellschaft wird im Sommer mit Vertretern Argentiniens in Umschuldungsverhandlungen treten. "Wir wollen europäischen Anlegern eine kraftvolle Stimme geben und für Chancengleichheit mit institutionellen Investoren bei den Verhandlungen sorgen", sagte Ulrich Hocker, Hauptgeschäftsführer der DSW.

Anleger können ab heute bis zum 17. Juni ihre Argentinien-Anleihen bei jeder Bank in das Programm einbringen. Allein in Mitteleuropa, Italien und Japan haben etwa 600 000 Privatanleger Anleihen im Wert von ca. 23 Mrd. $ gezeichnet. Insgesamt belaufen sich die Fremdwährungsverbindlichkeiten Argentiniens auf über 110 Mrd. $. Der lateinamerikanische Staat hatte Ende 2001 in Folge seiner schweren Finanzkrise alle Zins- und Tilgungszahlungen auf seine Bonds eingestellt.

Adam Lerrick, US-amerikanischer Wirtschaftsprofessor und Investment- Banker, wird das vierköpfige Verhandlungsteam anführen, dem unter anderem auch der langjährige mexikanische Finanzminister Angel Gurría angehört. Ein Aufsichtsrat um den ehemaligen Bundesbankpräsidenten Hans Tietmeyer überwacht die Verhandlungen.

Bislang hat Argentinien angedeutet, Privatanleger gegenüber den Großinvestoren klar benachteiligen zu wollen (siehe "Nachgefragt"). "Deshalb ist es so wichtig, die Anlagesummen der Privatanleger zu bündeln, um als ernst zu nehmender Gesprächspartner auftreten zu können", sagt Lerrick. Die Summe, die die Verhandlungspartner repräsentieren, sei die "ultimative Waffe". Ronald Siebel, Managing Director der HVB, rechnet damit, dass die Initiative Summen vertreten wird, die deutlich im Milliardenbereich liegen.

Anleger, die von dem Angebot Gebrauch machen wollen, müssen lediglich ihrer Depotbank eine entsprechende Weisung erteilen, dass die Argentinien-Anleihen von ihrem Depotkonto auf die in Irland gegründete Zweckgesellschaft "Argentine Bond Restructuring Agency" (ARBA) übertragen wird. Im Gegenzug erhält jeder Anleger, der sich der Initiative anschließt, von der ARBA Zertifikate, die das jederzeitige Umtauschrecht in die ursprüngliche Anleihe verbriefen.

Sobald Argentinien eine neue Regierung hat, nehmen Lerrick und sein Team die Verhandlungen im Namen der Anleger auf. Am 18. Mai ist der zweite Wahlgang der Präsidentschaftswahlen, bei der sich der frühere Staatspräsident Carlos Menem und Néstor Kirchner, Kandidat des amtierenden Präsidenten Eduardo Duhalde, zur Stichwahl stellen. Allgemein wird erwartet, dass Menem eine schnelle Umschuldung mit geringeren Verlusten für die Anleger anstrebt als Kirchner.

Nach erfolgreichem Abschluss der Umschuldungsverhandlungen wird die ARBA die eingesammelten Anleihen in die ausgehandelten neuen argentinischen Anleihen umtauschen. Die Anleger erhalten diese dann gegen Vorlage ihrer Zertifikate. "Wahrscheinlich wird die Laufzeit länger sein und die Verzinsung niedriger als ursprünglich", erwartet Siebel. Lerrick ist sich aber sicher, ein besseres Ergebnis zu erzielen, als es der einzelne Anleger erreichen könnte. DSW-Chef Hocker rechnet damit, dass die Verhandlungen im August beginnen. "Wenn die Frage der Privatanleger geklärt ist, kann die Umschuldung in wenigen Monaten durchgeführt werden", sagt Hocker. Gebühren zahlen die Anleger nur, wenn die Umschuldung erfolgreich ist. Dann werden 1,3 % auf den Wert der Anleihen und eine - erfolgsabhängige - Provision für das Verhandlungsteam fällig.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%