Internationale Briefe nicht betroffen
Post rechnet durch Streik mit Verspätungen bei Briefzustellung

Wegen des für Donnerstag geplanten Pilotenstreiks bei der Lufthansa rechnet die Deutsche Post mit eintägigen Verspätungen bei vielen Briefen.

rtr FRANKFURT. Rund acht bis neun Mill. Briefe oder mehr als zehn Prozent der innerdeutschen Briefpost seien betroffen, sagte ein Sprecher der Post AG am Mittwoch in Bonn. Die Post werde die ansonsten über die Lufthansa abgewickelten Transporte zumeist auf die Straße verlegen, zum Teil versuche man aber auch, Kapazitäten bei anderen Fluglinien einzukaufen. Die Paketsendungen und die internationalen Briefe seien von dem Streik nicht betroffen.

Für den Donnerstag seien 24 Postflüge der Lufthansa geplant gewesen, für die die Post nun Alternativen suche, sagte der Sprecher. Die Post wende wie bereits beim Streik am vergangenen Freitags einen Notfallplan an, der auch bei witterungsbedingten Flugausfällen gelte. Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) hatte für Donnerstag eine 24-stündige Arbeitsniederlegung angekündigt, nachdem in der Nacht zum Mittwoch die Tarifverhandlungen für die 4200 von Cockpit vertretenen Lufthansa-Piloten ergebnislos unterbrochen worden waren. Am vergangenen Freitag hatten die Piloten erstmals in der Lufthansa-Geschichte gestreikt. Dabei waren in der Nacht alle Postflüge der Lufthansa ausgefallen, die Post hatte die Transporte allerdings auf andere Transporteure umgebucht. Insgesamt waren am vergangenen Freitag 300 Flüge ausgefallen, über 30 000 Fluggäste waren davon betroffen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%