Internationale Funkausstellung
Vom Hosentaschen- zum Schrankwand-Format

Klein genug für die Hosentasche mit kaum glaublicher Speicherkapazität oder Bildschirmgrößen in Dimensionen von Schrankwänden. Auf der Internationalen Funkausstellung (IFA, 29.8.-3.9.) in Berlin zeigen Techniker wieder, was heute alles möglich ist. Das Schlagwort heißt Digitalisierung, und die Industrie setzt angesichts fehlender Nachfrage bei den Kunden auf "Die Lust am Neuen".

HB/dpa BERLIN. Flache TV-Bildschirme sind teuer. Die IFA soll nun den Weg zum Massenmarkt mit bezahlbaren Angeboten ebnen. Mit neuen LCD- (Flüssigkristall)- oder Plasma-Bildschirmen sowie mit Produkten der Projektionstechnologie wollen die großen Elektronik-Unternehmen das Kaufinteresse schüren. Der Fernseh-Hersteller Loewe setzt bei seinen TV-Anlagen auch auf eingebaute Zusatzdienste. Auf der IFA präsentiert das Unternehmen ein TV-Gerät mit integriertem Empfang des Abo-Anbieters Premiere. Alle spezifischen Funktionen des Abo-TV- Senders sollen über die TV-Fernbedienung eingestellt werden können.

Die Hersteller von DVD-Playern hoffen ebenfalls auf die Internationale Funkausstellung. Die neuen Geräte sollen eine Art Alleskönner sein und zumeist zahlreiche verschiedene optische Medien lesen. Nach Angaben der Industrie zeichnen sie inzwischen bis zu 106 Stunden Programm auf. Heute kosten die Geräte nur noch ein Viertel von dem, was sie zur Einführung vor zwei Jahren gekostet haben.

Auf der Suche nach dem absoluten Luxus wird man auf der IFA aber auch fündig. Vorgestellt wird die teuerste HiFi-Anlage der Welt - Kostenpunkt 1,1 Mill. ?. Allein die beiden Lautsprecher haben einen Wert von 112 000 ?.

Taschenformat heißt es für die Miniaturisierung fast aller Geräte. Klein, leicht und unempfindlich wird der Videorekorder für die Hosentasche angepriesen. Auf einer Festplatte können 600 Stunden Musik, 80 Stunden Videoaufzeichnung oder 100 0000 Bilder gespeichert werden, verspricht der Anbieter Thomson. Der kleinste tragbare Festplatten-Spieler der Welt bietet Platz für 3000 Musiktitel im MP3- Format. Das Gerät ist so groß wie eine Zigarettenschachtel, speichert auch Fotos und eignet sich als Diktiergerät, kündigt der Hersteller Philips an.

Wer seinen Schlüsselanhänger zum Fotografieren nutzen möchte, der kann dies mit einer Digitalkamera so groß wie eine Kaugummipackung machen. Eine Vielzahl neuer Digitalkameras mit einer Auflösung von fünf Megapixel ermöglichen dagegen den Foto-Ausdruck in Postergröße. Neben Fotos nimmt ein neues Gerät von Kodak auch Videos von bis zu 60 Minuten auf. Als weltweite Premiere hat das koreanische Unternehmen Samsung einen digitalen Camcorder mit Festplatte angekündigt. Fotos, Filme und Dateien werden auf einer 1,5 Gigabyte großen Festplatte gespeichert, was mehr als einer Stunde Aufzeichnung entsprechen soll.

Einen Blick in die Welt von morgen bietet schließlich das Fraunhofer Institut IZM auf der IFA mit dem "Computer in der Kleidung". Mikroelektronische Komponenten werden dabei in die Kleidung integriert. Die einzelnen Module sind über die leitfähigen Textilien verbunden. "Der Prototyp "Fahrradkurier" verfügt über einen PDA, über ein Handy mit Display und eine textile Tastatur zur Bedienung des Gesamtsystems", erläutert das Institut. An ein Navigationssystem und eine Nierenheizung hätten die Forscher ebenfalls gedacht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%