Internes Schreiben über erwirtschaftete Gewinne
Deutsche Bank verdient 4,6 Mrd. DM an Investmentbanking

Reuters FRANKFURT. Die Deutsche Bank hat im Investmentbanking einem internen Schreiben an Mitarbeiter zufolge im vergangenen Jahr 4,6 Mrd. Euro vor Steuern verdient. "Auf pro-forma-Basis hat CIB (Firmenkunden und Investmentbank) Erträge von 18,5 Mrd. Euro und einen Vorsteuergewinn von 4,6 Mrd. Euro im letzten Jahr erwirtschaftet", heißt es in einem Reuters vorliegenenden internen Schreiben des designierten Vorstandssprechers Josef Ackermann und Vorstandsmitglied Carl von Boehm-Bezing an die CIB-Mitarbeiter. Im Konzern stieg der Vorsteuergewinn früheren Angaben zufolge um 75 % auf 6,729 Mrd. Euro.

Im Februar hatte der Konzern seine Struktur auf die zwei Geschäftsbereiche "Firmenkunden und Investmentbank" sowie "Vermögensverwaltung und Privatkunden" von zuvor fünf Bereichen gestrafft. Zur aktuellen Geschäftsentwicklung heißt es in dem Schreiben, 2001 habe es einen "phänomenalen" Start gegeben und die Erträge im Investmentbanking seien höher ausgefallen als im Vorjahresmonat. Im Aktiengeschäft sei vor allem das Geschäft mit Derivaten außerordentlich gewesen.

Die Aktien der Deutschen Bank tendierten am Freitag nahezu unverändert bei 90,45 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%