Internet birgt Entwicklungschancen für traditionelle Bankhäuser
Invesco rät zum "Übergewichten" europäischer Bankaktien

dpa-afx FRANKFURT. Das Investmenthaus Invesco rät zum "Übergewichten" europäischer Bankaktien in Depots der Anleger. Diese dürften sich auch in den kommenden Monaten überdurchschnittlich entwickeln, erläuterten die Analysten von Invesco Asset Management Deutschland am Montag in einer Studie. Europäische Bankaktien seien gut acht Prozent unterbewertet.

Bislang sei das Internet für die traditionellen Geschäftsbanken immer nur als Bedrohung angesehen worden. Dabei böte das Internet auch den traditionellen Finanzhäusern Chancen. Traditionsbanken hätten einen Vertrauensvorsprung.

Die Invesco-Analysten erwarten ein jährliches Wachstum des Finanzvermögens der privaten Haushalte in Europa um zehn Prozent. Die Europäer hätten immer weniger Vertrauen in die staatliche Alterversorgung. Davon sollte letztlich auch die Finanzbranche profitieren.

Besonders interessant sind den Analysten zufolge HSBC und die Deutsche Bank . Die Experten verwiesen auf unerwartet gute Halbjahresergebnisse von HSBC. Das Finanzhaus habe zudem seine Internetstrategie durch das Joint Venture mit Merrill Lynch erheblich gestärkt.

Für die Deutsche Bank spräche die recht niedrige Bewertung und das aggressive Management ihres Beteiligungsportefeuilles, das nach der Steuerreform demnächst steuerneutral veräußert werden könne. Wermutstropfen seien allerdings das schwierige deutsche Privatkundengeschäft, unter dem die Deutsche Bank ebenso leide wie die übrigen deutschen Großbanken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%