Internet-Händler hat endgültig ausgespielt und wird von der Nasdaq ausgeschlossen
Etoys stellt Antrag auf Gläubigerschutz

Der kalifornische Internet-Spielzeughändler Etoys wird voraussichtlich nächste Woche seine Website schließen und Antrag auf Gläubigerschutz stellen. Damit geht die Ära eines der aussichtsreichsten Internet-Unternehmen zu Ende. Der 1997 gegründete Händler schaffte es nicht, einen Käufer für das komplette Unternehmen zu finden. Daher sollen nun einzelne Vermögenswerte verkauft werden, so ein Sprecher.

bba PALO ALTO. Erst im Dezember hatte das Start-up die US-Investmentbank Goldman, Sachs &-Co. beauftragt, strategische Alternativen zur Sanierung auszuarbeiten. Die Schulden von 274 Mill. $ würden die zu erwartenden Erträge aus dem Verkauf der Vermögenswerte bei weitem übertreffen, so das Unternehmen. Daher könne es jetzt nur noch Gläubigerschutz beantragen. Das Unternehmen bezeichnete seine Aktien - bei ihrem Höchststand 1999 zum Preis von 80 $ gehandelt - als "wertlos". Demnächst werde der Händler auch von der US-Wachstumsbörse Nasdaq ausgeschlossen, weil er nicht länger die Minimalvoraussetzungen erfülle. Der Schlusskurs der Etoys-Aktie an der New Yorker Nasdaq betrug am Montag gerade noch 9 Cents.



Ebenfalls am Montag wurde bekannt gegeben, dass drei der Vorstände - Tony Hung, Michael Moritz und Dan Nova - zurückgetreten seien. Die Stellung halten jetzt noch Vorstand und Gründer Toby Lenk sowie Peter Hart, der ursprünglich im Aufsichtsrat saß. Der Spielzeughändler hatte bereits im Januar nach einem schwach verlaufenen Weihnachtsgeschäft einen Großteil seiner Angestellten in den USA entlassen und seine europäische Niederlassung geschlossen.



Der bevorstehende Konkurs von Etoys ist ein Zeichen der weiter fortschreitenden Konsolidierung im Online-Spielehandel. Mitte Februar ist der Spielehändler Toyzone mit dem Internet-Spielwarenhändler Primus-Toys eine Fusion eingegangen. Das neue Unternehmen firmiert unter dem Namen Primus-Toyzone.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%