Internetfirmen haben aus ihren Fehlern nicht gelernt
Katerstimmung bei schwedischen Internet-Aktien

Eine Gewinnwarnung der schwedischen Internetagentur Framfab und enttäuschende Quartalszahlen der Konkurrenten Icon Medialab und Cell Networks haben am Mittwoch das Vertrauen der Anleger erschüttert.

dpa-afx STOCKHOLM. Die einstigen Highflyer des schwedischen Aktienmarktes verzeichneten massive Kurseinbrüche. "Den miserablen Zahlen von Cell Networks hätte mindestens eine Gewinnwarnung vorangehend sollen", sagte Henrik Kronquist, Internet-Analyst bei der schwedischen "Handelsbanken". Die heute zu Tage getretene mangelhafte Transparenz der schwedischen Internetagenturen mache eine kurzfristige Kurserholung unwahrscheinlich.

Framfab präsentierten sich gegen 16.33 Uhr mit einem Minus von 25,98% bei 32,20 SEK. Icon Medialab verloren gleichzeitig 11,49% auf 77,00 SEK, während Cell Networks ein Minus von 12,79% auf 26,60 SEK auswiesen. Der SX General-Index verlor unterdessen 2,44% auf 5.084,05 Punkte.

"Es ist frustrierend, wie schlecht die drei Internetagenturen ihre Aktionäre informieren", sagte Kronquist zur aktuellen Entwicklung. So käme Framfabs Gewinnwarnung nur wenige Tage vor Veröffentlichung der Quartalszahlen reichlich spät. Immerhin habe Framfab die schlechte Umsatzentwicklung in Schweden schon einige Zeit beobachten können. Zudem haben sich laut dem Analysten Framfab-Führungskräfte im dritten Quartal von beträchtlichen Aktienbeständen getrennt und gleichzeitig in den Medien eine rosige Zukunft des Unternehmens gemalt.

Icon Medialab hatte am Mittwoch einen Neunmonatsverlust von 494,6 Mill.. SEK nach 68,2 Mill.. SEK im Vorjahreszeitraum veröffentlicht. Cell Network "beglückte" seine Aktionäre im dritten Quartal mit einem Verlust von 127 Mill.. SEK nach einem Minus von nur 7 Mill.. SEK im Vorjahr.

"Icon Medialab hätte eigentlich von den bisher gemachten Fehler, nicht die Wahrheit zu sagen, lernen müssen", sagte Kronquist. Cell Networks habe im zweiten Monat des dritten Quartals eine Analystenkonferenz abgehalten und dabei nicht den kleinsten Hinweis auf irgendwelche Probleme gegeben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%