Intershop belasten Wachstumssegment
Neuer Markt schließt schwächer

Die deutschen Wachstumstitel haben im Vorfeld der Zinsentscheidung der US-Notenbank den Mittwochshandel schwächer beendet. "Ausser Intershop gibt es heute wenig Bewegendes am Neuen Markt", sagte Alexander Koch, Aktienhändler bei der KBC Bank Deutschland. Das Unternehmen hatte am Mittwoch für das vierte Quartal einen höher als von Analysten erwarteten Verlust ausgewiesen. Das Indexschwergewicht war bei Handelsschluss größter Verlierer am Neuen Markt.

Reuters FRANKFURT. Der alle Werte des Neuen Marktes umfassende Nemax-All-Share-Index schloss knapp ein Prozent im Minus bei 2800 Zählern, während der Blue-Chip-Index Nemax-50 um 1,38 % auf 2795 Punkte nachgab. Marktteilnehmer sagten, neben den enttäuschenden Geschäftszahlen von Intershop zogen auch Gewinnmitnahmen nach den Kursgewinnen der vergangenen Wochen die Kurse nach unten.

Das Motto laute "Warten auf die Fed-Entscheidung", sagte ein Börsianer. "Danach sind wir schlauer", fügte er hinzu. Die Stimmung sei abwartend und ruhig, die Umsätze gering, hieß es. Die US-Börsen lagen bei Frankfurter Börsenschluss in der Gewinnzone. Der 30 Standardwerte umfassende Dow-Jones-Index lag 0,33 % im Plus, der technologielastige Nasdaq-Index gewann 0,39 %. Die US-Notenbank Fed hat am Mittwochabend (MEZ) nach Börsenschluss in Frankfurt eine weitere Leitzinssenkung bekannt gegeben, um der Abkühlung der Konjunktur entgegenzuwirken.

Intershop gehörten mit einem Minus in der Spitze von mehr als 29 % zu den größten Verlierern am Neuen Markt. Der Titel ging mit einem Verlust von 18 % bei 9,84 ? aus dem Handel. Das Unternehmen hatte am Morgen mitgeteilt, der Umsatz sei im vierten Quartal 2000 auf 30,2 Mill. ? von 19,3 Mill. ? im Vorjahrszeitraum gestiegen. Der Nettoverlust habe sich im vierten Quartal auf 32,5 Mill. ? von 7,4 Mill. ? in der Vorjahresperiode ausgeweitet.

Die Aktien des Internethändlers Letsbuyit.com gaben um 15 % auf 51 Cents nach, nachdem das Unternehmen die Entlassung von voraussichtlich rund 200 der insgesamt 350 Mitarbeiter angekündigt hatte. Ferner teilte die Gesellschaft mit, weiterhin Gespräche mit potenziellen Investoren für die nächste Finanzierungsrunde zu führen, die die mittel- und langfristige Zukunft von LetsBuyIt sichern sollten. Poet Holdings gaben im Handelsverlauf in der Spitze um mehr als 25 % auf 9,62 ? nach und schlossen mit einem Abschlag von 18,5 % bei 10,52 ?. Das Softwarehaus hatte mitgeteilt, im Geschäftsjahr 2000 bei steigenden Umsätzen den Verlust ausgeweitet zu haben.

Einen kräftigen Aufschlag verbuchten die Aktien des Klinikbetreibers Euromed mit einem Plus von 7,6 % auf 3,55 ?. Das Unternehmen hatte mitgeteilt, im ersten Halbjahr 2001 ein positives Betriebsergebnis erreichen zu wollen. Für das Gesamtjahr werde ein konsolidierter Umsatz von 37 Mill. DM erwartet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%