Intershop gewann 5 %
Neuer Markt: Trotz Yahoo knapp behauptet

Der Gesamtmarkt in Frankfurt und an der New Yorker Wall Street vertrage mittlerweile einzelne negative Nachrichten wie die Yahoo-Gewinnwarnung, sagte ein Händler.

Reuters FRANKFURT. Trotz der Gewinnwarnung des amerikanischen Internet-Portals Yahoo! hat sich der Neue Markt am Donnerstag nach Händlerangaben in Erwartung einer freundlichen Eröffnung der US-Technologiebörse Nasdaq knapp behauptet. Der Gesamtmarkt in Frankfurt und an der New Yorker Wall Street vertrage mittlerweile einzelne negative Nachrichten wie die Yahoo-Gewinnwarnung, sagte ein Händler. Insgesamt setze sich die Erholung und Bodenbildung fort, hieß es. "Die Investoren zeigen wieder ein gesteigertes Interesse und suchen nach überverkauften Werten mit Substanz", sagte Edgar Wilczek von Investmenthaus Concord Effekten. Der Anhaltspunkte für die Eröffnungstendenz der Nasdaq liefernde Nasdaq-Future lag gegen Mittag mit 33 Punkten im Plus. "Deswegen werden wir (Neuer Markt) heute voraussichtlich noch ins Plus drehen", sagte ein Händler.

Der alle Werte des Wachstumssegmentes umfassende Nemax-All-Share-Index verlor bis gegen Mittag 0,04 % auf 2 142 Punkte. Der Auswahlindex Nemax-50 gab 0,09 % auf 2 058 Zähler nach. Beide Indizes hatten am Vortag leicht zulegen können. Die Nasdaq schloss am Mittwoch 0,88 % fester und setzte damit seinen nunmehr drei Tage anhaltenden Aufwärtstrend fort.

Yahoo-Vorstandschef zurückgetreten

Yahoo hatte am Mittwoch seine zweite Ergebnis- und Umsatzwarnung in nur zwei Monaten ausgegeben und diese mit sinkenden Werbeeinnahmen wegen der schwächeren US-Konjunktur begründet. Gleichzeitig teilte das Unternehmen mit, Vorstandschef Tim Koogle werde von seinem Posten zurücktreten. Dennoch suche der Markt derzeit eher nach positiven Nachrichten wie der Empfehlung der renomierten Goldman-Analystin Abby Cohen, wieder verstärkt in Aktien zu investieren, sagten Händler. Die Empfehlung der Star-Analystin habe maßgeblich dazu beigetragen, dass der Nasdaq-Future nicht in die Verlustzone gerutscht sei, hieß es.

Die Yahoo-Auswirkungen auf vergleichbare Werte am Neuen Markt fielen moderat aus. Das ebenfalls überwiegend werbefinanzierte Internet-Portal Lycos Europe gab 2,64 % auf 2,58 Euro nach, während Europas größter Internet-Anbieter T-Online rund 2 % auf 12,35 Euro einbüßte.

In der Verlustzone lagen mit einem Abschlag von rund fünf Prozent die Papiere des Schwergewichts Aixtron, die am Freitag Geschäftszahlen vorlegen werden. Die Verluste seien auf eine technische Gegenreaktion auf die hohen Gewinne der Vortage und einige Gewinnmitnahmen zurückzuführen, sagten Händler. Größter Kursverlierer war bei extrem dünnen Umsätzen WWL Internet, die über 14 % auf 3,25 einbüßten. Händler führten die Verluste auf eine technische Gegenreaktion auf die Gewinne zu Wochenanfang zurück.

Intershop gewann 5 %

Zu den größten Kursgewinnern gehörte Intershop, die knapp 5 % zulegen konnten. Das Unternehmen hatte am Mittag mitgeteilt, dass der Verlust im Geschäftsjahr 2000 nach den endgültigen Zahlen leicht geringer ausgefallen war, als nach vorläufigen Zahlen im Januar erwartet wurde.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%