Intertainment brechen um 40 % ein
Deutsche Aktien tendieren bei geringen Umsätzen freundlich

Die deutschen Aktien haben am Freitag bei geringen Umsätzen freundlich tendiert. Das Geschäft sei praktisch "eingeschlafen", sagte Knut Hochwald von der Hamburger Sparkasse. Positionsbereinigungen und steuerlich bedingten Verkäufe zum Jahresende sind nach Ansicht von Börsianern bereits abgeschlossen. HypoVereinsbank führten nach dem Verkauf einer Tochter die Dax-Gewinner an. Deutsche Telekom profitierten von technischen Reaktionen.

Reuters FRANKFURT. Bis zum Mittag stieg der Deutsche Aktienindex (Dax) um 0,49 % auf 6231,06 Punkte. Am Neuen Markt festigte sich der Nemax-All-Share-Index um 1,21 % auf 2693,52 Zähler und der Nemax-50 um 1,23 % auf 2779,49 Punkte.

Die steuerlich bedingten Verkäufe, die in den vergangenen Tagen verzeichnet worden seien, sind nach Einschätzung von Experten am Donnerstag abgeschlossen worden. Einige Privatanleger wollten ihre Spekulationsverluste realisieren, um sie mit ihrer Steuerschuld des laufenden Jahres zu verrechnen oder auf das kommende Jahr zu übertragen, hieß es dazu.

Hypo-Vereinsbank führten am Freitagvormittag die Dax-Gewinner mit einem Plus von 3,03 % auf 57,80 Euro an. Hochwald zufolge sei der für den Verkauf der Tochter Foreign & Colonial erzielte Preis "in Ordnung". Außerdem tue sich der Markt augenblicklich leicht, Finanztitel zu kaufen. Die 2001 in Kraft tretende Steuerreform, die Unternehmen den steuerfreien Verkauf von Beteiligungen ermöglicht, müsse noch eingepreist werden. Daher sehe er für diese Branche in den kommenden Monaten Aufwärtspotenzial.

Deutsche Telekom legten nach den Vortagesverlusten 1,22 % auf 33,15 Euro zu, lagen damit aber weiter nur knapp über ihrem Jahrestief. Händlern zufolge befinde sich die T-Aktie derzeit auf einem Niveau, auf dem man sie kaufen "müsse". Die Telekom-Tochter T-Online festigte sich nach einem Schluss auf Jahrestief am Donnerstag um 5,37 % auf 13,41 Euro.

Am Neuen Markt verloren Intertainment knapp die Hälfte ihres Wertes, nachdem sie ein US-Filmstudio auf Schadenersatz verklagt haben. Einem Händler zufolge befürchte der Markt, dass das Unternehmen dadurch einen wichtigen Lieferanten verliere. Curasan brachen nach einer Gewinnwarnung um 39,51 % auf 8,10 Euro ein.

Der MDax für die mittelgroßen Werte tendierte gegen Mittag fast unverändert bei 4555,55 Punkten. Der Euro notierte gegenüber dem Dollar freundlich. Es wurden Kurse um 0,9227 $ nach einem Schluss von 0,9159 $ am Donnerstag in New York genannt. Der Euro-Bund-Future lag mit sieben Ticks im Plus bei 108,26 Punkten.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%