Archiv
Interview: Pfeiffer Vacuum bestätigt Prognose und denkt über DVD-Anlagen nach

Der Pumpenhersteller Pfeiffer Vacuum hat seine Prognose für 2004 bestätigt und will im kommenden Jahr stärker als der Gesamtmarkt wachsen. Zudem wird es noch in diesem Jahr eine Entscheidung über die Zukunft des defizitären Bereichs DVD-Anlagen fällen.

dpa-afx FRANKFURT. Der Pumpenhersteller Pfeiffer Vacuum hat seine Prognose für 2004 bestätigt und will im kommenden Jahr stärker als der Gesamtmarkt wachsen. Zudem wird es noch in diesem Jahr eine Entscheidung über die Zukunft des defizitären Bereichs DVD-Anlagen fällen. Das sagte Pfeiffer-Vacuum-Finanzvorstand Manfred Bender in einem Interview mit der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX auf dem Deutschen Eigenkapital-Forum in Frankfurt.

"Ich gehe wegen der guten Auftragseingänge im vierten Quartal mit hoher Wahrscheinlichkeit davon aus, dass in diesem Jahr die Ziele für Umsatz und Ebit-Marge erreicht werden", hob Bender hervor. Der Umsatz soll demnach um mindestens zehn Prozent über dem Vorjahreswert von 144 Mill. Euro liegen, die Marge beim Betriebsergebnis (Ebit) soll überproportional auf mindestens 16 Prozent vom Umsatz steigen.

Wachstum Stärker ALS Gesamtmarkt

Für das Jahr 2005 will das auf Vakuumpumpen sowie Mess- und Analysegeräte spezialisierte Unternehmen aus dem hessischen Asslar stärker wachsen als der Markt. "Für den Gesamtmarkt erwarten wir bei den jetzigen Konjunkturaussichten einen Zuwachs von etwa fünf Prozent", sagte Bender. Eine konkrete Prozentzahl wollte der Manager jedoch nicht vorgeben. "Wir sind aber gut aufgestellt und haben neue Produkte auf den Markt gebracht." Das gelte generell für alle Sparten und alle Regionen weltweit.

Eine Entscheidung über seinen defizitären Bereich DVD-Anlagen will Pfeiffer Vacuum laut Bender noch in diesem Jahr fällen, aber nicht unbedingt auch vor Jahresende öffentlich verkünden. In dieses Segment war das im TecDax gelistete Unternehmen vor vier Jahren eingestiegen und musste dort gegen den starken Konkurrenten Singulus antreten.

Keine Zahlen ZU DVD-Anlagen

Informationen über Gewinn oder Verlust im Bereich DVD-Anlagen wird das Unternehmen laut Bender nicht veröffentlichen. Bender betonte aber, dass das DVD-Geschäft vergleichsweise wenig zum Umsatz beisteuere. Im vergangenen Jahr waren es 5,8 Mill. Euro von insgesamt 144 Mill. Euro Umsatz. In dieser Sparte arbeiten laut Bender 50 der insgesamt 750 Mitarbeiter.

Pfeiffer Vacuum wird voraussichtlich auch für dieses Jahr eine Dividende zahlen - das wäre das siebte Mal in Folge. Für das vergangene Jahr schüttete das Unternehmen eine Basisdividende von 0,40 Euro und eine Bonus-Dividende von 0,30 Euro aus. "Der Vorstand dürfte wohl eine ansehnliche Dividende vorschlagen", sagte Bender - ohne einen konkreten Betrag zu nennen. In den ersten neun Monaten dieses Jahres lag der Überschuss bei 12,5 Mill. Euro (Vorjahr: 6,7 Mill. Euro). Auch Akquisitionen oder Beteiligungen schloss Bender wegen der guten Finanzlage nicht aus, betonte aber, dass es derzeit keine konkreten Vorhaben gebe.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%