Archiv
Interview: Qiagen will 2005 Wachstumstempo halten

Das niederländische Biotechunternehmen Qiagen NV hat die Prognosen für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2004. bestätigt. Zugleich äußerte sich Vorstandschef Peer Schatz optimistisch für das kommende Jahr.

dpa-afx VENLO. Das niederländische Biotechunternehmen Qiagen NV hat die Prognosen für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2004. bestätigt. Zugleich äußerte sich Vorstandschef Peer Schatz optimistisch für das kommende Jahr. "Wir wollen langfristig beim Umsatz um rund 15 Prozent wachsen und 2005 wird in dieses Raster fallen", sagte Schatz der Nachrichtenagentur dpa-AFX am Montag. Dies wäre auch ein leichter Anstieg gegenüber dem Plus in 2004. Der Gewinn werde überproportional zum Umsatz zulegen.

Für das vierte Quartal erwarte Qiagen nach wie vor einen Umsatz von 92 bis 95 Mill. Dollar und einen Gewinn je Aktie (EPS) von 0,09 bis 0,10 Dollar, sagte Schatz weiter. Die anvisierte operative Marge betrage wie auch für das Gesamtjahr 24 Prozent. Für 2004 rechnet das im TecDax und an der Nasdaq notierte Unternehmen zudem mit einem Umsatz in der Größenordnung von 376 bis 381 Mill. Dollar und einem EPS von 0,36 bis 0,38 Dollar.

Mit dem Verlauf des dritten Quartal zeigte sich Schatz zufrieden: "Wir haben aufgeräumt und unser Kerngeschäft klar definiert." Zudem habe sich Qiagen durch die Begebung einer Wandelanleihe in Höhe von 150 Mill. Dollar nicht nur das Geld für die Finanzierung der Übernahme des Technologie- und Produktportfolios von Molecular Staging (MSI) beschafft, sondern auch die günstigen Bedingungen an den Finanzmärkten genutzt, um Fremdkapital aufzunehmen und so teure Kredite abzulösen.

Schatz zeigte sich zuversichtlich, dass sich die Akquisition des rund 160 Patente umfassenden Portfolios sich auszahlt. "Wir sollten nächstes Jahr mindestens einen Umsatz von sechs Mill. Dollar Umsatz erzielen können." Nach einem kleineren Ergebnisbeitrag in 2005 sei dann 2006 ein "deutlicher Gewinn" zu erwarten. Mit weiteren Belastungen aus der Übernahme sei nicht zu rechnen. Im dritten Quartal hatte der Zukauf das Ergebnis mit rund zwei Mill. Dollar belastet.

"2005 wird für uns ein strategisch wichtiges Jahr", sagte Schatz. An den Märkten sei, vor allem getrieben durch die USA, eine Erholung spürbar. Zudem liefen die Aktivitäten im Geschäftsbereich Diagnostik an, der inzwischen rund 20 Prozent zum Umsatz beisteuere. Weitere Zukäufe im Kerngeschäft schloss Schatz nicht aus, obgleich es keine konkreten Pläne gebe. "Wenn sich wir die Möglichkeit bekommen, etwas zu attraktiven Konditionen zu kaufen, werden wir dies auch tun."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%