Archiv
INTERVIEW: Solarwirtschaft rechnet mit rapidem Wachstum - Mehr Arbeitsplätze

BERLIN (dpa-AFX) - Die deutsche Solarwirtschaft rechnet in den kommendenJahren mit einem rapiden Wachstum. "In diesem Jahr und im kommenden diesem wirddie Branche jeweils um 50 Prozent zulegen. Danach wird das Wachstum sich bei 30Prozent einpendeln", sagte Carsten Körnig, Geschäftsführer derUnternehmensvereinigung Solarwirtschaft, am Freitag der dpa-AFX. Der Zuwachswerde sich auch bei den Arbeitsplätzen bemerkbar machen.

BERLIN (dpa-AFX) - Die deutsche Solarwirtschaft rechnet in den kommendenJahren mit einem rapiden Wachstum. "In diesem Jahr und im kommenden diesem wirddie Branche jeweils um 50 Prozent zulegen. Danach wird das Wachstum sich bei 30Prozent einpendeln", sagte Carsten Körnig, Geschäftsführer derUnternehmensvereinigung Solarwirtschaft, am Freitag der dpa-AFX. Der Zuwachswerde sich auch bei den Arbeitsplätzen bemerkbar machen.

Eine Untersuchung des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung(Berlin) habe ergeben, dass sich die Mitarbeiterzahl bis zum Jahresende auf27.000 erhöhen werde. Dies stelle eine Verdoppelung gegenüber 2002 dar. "Bis zumJahr 2010 werde 93.000 in der Solarbranche arbeiten", sagte Körnig. ZumJahresanfang hatte die Bundesregierung die finanzielle Förderung fürSolarenergie deutlich verbessert und damit für einen Boom gesorgt. Die Zuwächsekämen nun sowohl von Privatleuten als auch von Gewerbebetriebe. "Wir sehen aucheine steigende Nachfrage von Solarfonds."

Wegen der hohen Nachfrage sind die Lager der Solarfirmen leer gekauft."Alles ist in diesem Jahr wegen der hohen Nachfrage verkauft", sagte Körnig. DerUmsatz mit in Deutschland produzierten Solarmodulen werde auf 470 Millionen Euroklettern und damit doppelt so hoch wie im Vorjahr sein. Insgesamt werde miteiner Produktion von Modulen mit einer Leistung von 180 Megawatt (MW) gerechnet.

Ungeachtet der hohen Zuwächse rechnet der Verband nicht mit einer"Überhitzung" der Branche. "Ein Risiko ist aber der Wechselkurs mit dem Yen."Der starke Euro hatte bereits im vergangenen Jahr die deutsche Solarwirtschaftbelastet. Deutschland belegt derzeit den zweiten Rang hinter Japan. "Bis zumEnde des Jahrzehnt wollen wie die Japaner einholen", sagte Körnig.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%