Interview
Wella hält am Jahresziel fest

Der Chef des Haarpflegespezialisten und Kosmetikonzerns Wella stellt trotz der bislang schleppenden Konjunktur seine Ziele für dieses Jahr nicht in Frage.

Reuters DARMSTADT. An der Prognose vom Jahresanfang, die ein Umsatzplus von 10 bis 14 Prozent halte er fest, sagte Gürtler in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters am Freitag. "Und die Aussage, dass unsere Ergebnisse dazu überproportional steigen werden zum Jahresende gilt natürlich auch weiterhin voll."

Im ersten Quartal hatte Wella ein Umsatzplus von 10,8 Prozent und einen Ebit-Anstieg von 11,3 Prozent erwirtschaftet. Dabei setzt Gürtler in diesem Jahr als die weltweite Nummer zwei im Friseurgeschäft nach der französischen L'Oreal auf das dritte und vor allem auf das vierte Quartal. In seiner Friseursparte wolle Wella am Ende des Jahres wieder stärker gewachsen sein als der Gesamtmarkt.

Bislang seien die Erwartungen von der Konjunktur so gewesen, dass sich das zweite Halbjahr deutlich stärker erholen würde, sagte der Wella-Chef. Dies sei aber bislang so nicht eingetreten. "Aber das kann ja noch kommen", merkte Gürtler an. Auch in Deutschland hielten sich die Konsumenten bislang noch sehr zurück. "Das müsste sich bessern im zweiten Halbjahr."

Derzeit mache Wella noch rund 22 Prozent seines Weltumsatzes in Deutschland. Der in Darmstadt ansässige Konzern konzentriert seine weltweiten Aktivitäten auf die Kerngeschäfte Friseur, Consumer sowie Kosmetik und Duft. Die größte Sparte ist der Bereich Friseur mit einem Umsatzanteil im Konzern von etwa 47 Prozent im vergangenen Jahr.

Umsatzanteil in den USA will Wella ausbauen

Seinen Umsatzanteil in den USA will Wella in diesem Jahr nach den Worten von Gürtler weiter ausbauen, auch mit Hilfe der jüngsten Zukäufe. "Der Anteil des nordamerikanischen Marktes wird wachsen", kündigte Gürtler an. In diesem Jahr werde er begünstigt durch die erfolgten Akqusitionen von Graham Webb und Escada USA voraussichtlich auf etwa 15 Prozent steigen von zwölf Prozent im vergangenen Jahr. Wella werde im US-Markt auch im Verhältnis überproportional zulegen, da der Konzern dort noch unterrepräsentiert sei. "Im Rest der Welt sind wir eigentlich auch im Verhältnis zu den Konkurrenten besonders stark."

Die Restrukturierung des Friseurgeschäfts in den USA habe der Konzern mittlerweile im wesentlichen erreicht. Noch nicht ganz abgeschlossen sei die Zusammenführung der exklusiven Distributeure in den USA.

Das Jahr 2001 in den USA war bei Wella durch die Zusammenlegung der zuvor separaten Organisationen Wella Corporation und Sebastian Corporation geprägt. Dazu kam im Schlussquartal die Integration des zuvor übernommenen US-Haarpflegeunternehmens Graham Webb International. Im vergangenen Jahr hatte Wella zudem im Friseurgeschäft mit einer schwachen Geschäftsentwicklung in den USA zu kämpfen gehabt.

Für seine Duft- und Kosmetiksparte erwarte Wella in diesem Jahr "sogar hohes zweistelliges Wachstum", betonte Gürtler. Wella hat diesen Geschäftsbereich unter dem Dach der Cosmopolitan Cosmetics mit Sitz in Köln zusammengefasst. Zu den bekannten Marken gehören etwa Gabriela Sabatini, Gucci, Rochas oder die klassische deutsche Duftmarke 4711.

Beiersdorf liegt außerhalb der Wella-Reichweite

Der Wella-Chef bekräftigte ferner frühere Aussagen, wonach das Unternehmen bei günstigen Gelegenheiten auch Zukäufe und Joint Ventures in seinen drei Sparten nicht ausschließe. Konkretes stehe aber derzeit nicht an. Die Übernahmespekulationen um Beiersdorf sieht sich Wella interessiert von außen an. Beiersdorf sei ohne Zweifel eine attraktive Firma mit einem hohen Wert am Kapitalmarkt, sagte Gürtler. "Sie liegt sicherlich außerhalb der Reichweite dessen, was wir machen können." Insofern verfolge Wella mit Interesse, was dort geschehe, sei aber selbst nicht beteiligt.

In Branchenkreisen hatte es zuletzt immer wieder Gerüchte gegeben, wonach die Allianz mit mehreren Interessenten Gespräche über den Verkauf ihres 43,6-prozentigen Beiersdorf-Anteils führe. Unter anderem war L'Oreal als Interessent genannt worden. Seine Zahlen zum abgelaufenen ersten Halbjahr 2002 will Wella Mitte August vorstellen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%