Investitionsoffensive der Regierung muss erst noch greifen
Walter Bau verhalten zuversichtlich

Die Walter Bau AG strebt für 2003 erneut ein ausgeglichenes Ergebnis an und hat seine Prognosen von Ende März bekräftigt. Eine Belebung der Bautätigkeiten erwartet der Konzern für dieses Jahr allerdings nnicht mehr

vwd MÜNCHEN. Das operative Ergebnis soll im Vergleich zum Vorjahr "leicht steigen", hieß es in dem am Donnerstag veröffentlichten Geschäftsbericht des Konzerns. Ohne eine durchgreifende Verbesserung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung wird es nach Einschätzung von Walter Bau nicht zu einer Belebung der Bautätigkeit in Deutschland kommen. Für 2003 rechne das Unternehmen mit einer Gesamtleistung von 3,3 (Vj 3,325) Mrd. Euro, was angesichts der bereits im Vorjahr vorgenommenen Desinvestitionen einem Plus 2 Prozent entspreche.

Damit bekräftigte der Konzern seine Prognose von Ende März. Insgesamt erwarte Walter Bau 2003 einen "eher verhaltenen Nachfrageverlauf". In den ersten beiden Monaten des laufenden Jahres erhielt der Konzern neue Aufträge im Volumen von 387,6 (289,6) Mill. Euro. Damit entsprechen die Auftragseingänge weitgehend der Unternehmensplanung und seien "als positives Signal zu werten". Im Geschäftsbereich Schlüsselfertigbau, dem mit einer Bauleistung von rund 1,1 Mrd Euro größten der sechs Bereiche, soll dem Ausblick des Geschäftsberichts zufolge bei gleich bleibender Leistung das Ergebnis gesteigert werden.

Die Marktentwicklung für den Geschäftsbereich Ingenieurbau wird "verhalten optimistisch" eingeschätzt, da die von der Bundesregierung angekündigte Investitionsoffensive zur Verbesserung der Infrastruktur mittelfristig zu einer Nachfragebelebung führen könnte. Der Bautechnik-Bereich Dywidag International-Systems (DSI) solle den Angaben zufolge seine Bauleistung von zuletzt 340 Mio EUR im laufenden Jahr leicht steigern. Im Verkehrswegebau soll die Bauleistung etwa auf Vorjahresniveau gehalten werden.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr hat Walter Bau auf Konzernebene einen Jahresüberschuss von 0,214 (Vj minus 231,161) Mill Euro erzielt. Aus der Kapitalrücklage wurden laut Geschäftsbericht 239,79 Mill. Euro entnommen und damit der Verlustvortrag ausgeglichen. Ein ausschüttungsfähiger Bilanzgewinn liege somit nicht vor, erklärte Walter Bau. Beim Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit hat der Konzern mit 4,3 (minus 142) Mill. Euro sein Ziel von rund 30 Mill Euro deutlich verfehlt. Bei den Auftragseingängen wurde 2002 ein Plus von 6 Prozent auf 3,256 (3,077) Mrd. Euro verzeichnet. Zum Jahresende hatte der Konzern Aufträge über 2,635 (2,72) Mrd. Euro in den Büchern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%