Investment-Banking top, Lebensversicherung flop
Societe Generale kann Erwartungen nicht erfüllen

Wegen eines hohen Wertverlusts ihres Aktienportfolios hat die Societe Generale im zweiten Quartal 2002 einen um 41 Prozent geringeren Nettogewinn als im Vorjahr verzeichnet.

vwd PARIS. Mit einem Ergebnis von 376 (Vorjahresquartal: 641) Millionen Euro unter dem Strich blieb die französische Bankengruppe unter der gemittelten Analystenschätzung von 462 Millionen Euro.

In einer Stellungnahme verwies Societe Generale am Freitag allerdings darauf, dass ihr operativer Gewinn im Berichtszeitraum wegen der starken Performance der Sparte Corporate and Investment-Banking um 30 Prozent zulegte.

Die fallenden Aktienkurse hätten in der Periode April bis Juni im Aktienportfolio der Bank, das überwiegend aus führenden französischen Titeln besteht, einen Verlust von 115 Millionen Euro hinterlassen. Zugleich habe man eine einmalige Rückstellung von 150 Millionen Euro zur Abdeckung eventueller weiterer Wertverluste im Portfolio gebildet.

Überdies habe Societe Generale in der Sparte Retail-Banking eine Rückstellung von 44 Millionen Euro auf mögliche Verluste im Bereich des Lebensversicherers Sogecap gebildet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%