Investmentbanken beauftragt
RAG macht beim Beteiligungs-Verkauf ernst

Der Kohle- und Chemiekonzern RAG hat die Investmentbanken JP Morgan und Morgan Stanley damit beauftragt, Käufer für seine auf der Verkaufsliste stehenden Unternehmensteile zu finden.

Reuters ESSEN. JP Morgan soll sich um die Veräußerung der Kunststoff-Sparten der Tochter Rütgers und Morgan Stanley um dem Verkauf der Stromerzeugungstochter Steag sowie der Gasaktivitäten der RAG Saarberg kümmern, teilte die frühere Ruhrkohle am Montag in Essen mit. Für alle genannten Beteiligungen gebe es bereits Interessenten. Die Verkäufe sollen bis Jahresende 2004 abgeschlossen sein.

Der Aufsichtsrat der RAG hatte im März die Fokussierung des Ruhr-Konzerns auf die Geschäftsfelder nationale und internationale Kohle, Chemie und Immobilien beschlossen. Im Januar hatte RAG knapp 50 % am Spezialchemiekonzern Degussa erworben und dort die unternehmerische Führung übernommen. Mitte 2004 will RAG die Degussa-Mehrheit erwerben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%