Investmentbanken: Bei den Unternehmensgewinnen wird es 2003 Enttäuschungen geben – Dennoch haben Börsen Potenzial nach oben
Der Dax nimmt viele Risiken vorweg

Die Unternehmensergebnisse haben die Talsohle erreicht oder sogar schon durchschritten. Doch ein neuer Aufschwung ist nicht in Sicht. Im Gegenteil: Auch 2003 drohen Gewinnwarnungen. Weil viele Risiken und Ängste die Börsen aber bereits auf Talfahrt geschickt haben, gibt es nach Meinung der Analysten gute Chancen für steigende Kurse.

DÜSSELDORF. Viele Investmenthäuser meinen, dass die Prognosen für die Unternehmensgewinne im nächsten Jahr zu ambitioniert sind. Nach den ernüchternden Daten zum Wachstum für die Weltwirtschaft und den durchwachsenen Quartalsausblicken vieler Firmen sehen die Analysten Korrekturpotenzial nach unten. Das gelte allerdings nicht für die Börsen. Diese haben demnach gute Chancen, weiter nach oben zu laufen. Passen diese Gegensätze zusammen?

Konsens ist, dass sich die Gewinnsituation im nächsten Jahr aufhellt. So meinen beispielsweise Morgan Stanley und die BHF ING-Bank, dass in den meisten Branchen die Talsohle erreicht oder bereits durchschritten ist. Das signalisierten die Berichte zum dritten Quartal. Credit Suisse First Boston sieht für Anleger sogar das Risiko, auf den Beginn der konjunkturellen Stabilität nicht vorbereitet zu sein.

Allerdings belegen die jüngsten Unternehmensdaten auch, dass übertriebener Optimismus fehl am Platz ist. Lange Zeit hatten Analysten für das zweite Halbjahr 2002 mehr Investitionen erhofft, die sich letztlich in höheren Gewinnen widerspiegeln sollten. Dies trifft aber nicht zu. Denn fast alle Ertragszuwächse resultieren aus Kostensenkungen nach Entlassungen und geringeren Investitionen.

Und die meisten Firmen lassen keinen Zweifel daran, künftig noch mehr zu sparen. So konstatiert die BHF ING-Bank, dass der Abschwung zwar gestoppt ist. Dafür lieferten Nokia, SAP und Microsoft im abgelaufenen Quartal gute Beispiele. Doch Anzeichen für eine signifikante Belebung der Nachfrage gebe es nicht, wie Intel zeigte. Der Chipgigant leidet unter der schwachen Nachfrage bei vielen Unternehmen.

Deutlich wird die Ernüchterung bei der Gewinnentwicklung. Der Zuwachs lag im dritten Quartal im amerikanischen S&P-500-Index an Stelle prognostizierter 15 % bei nur 5 %. Und an dieser Tendenz wird sich auch 2003 wenig ändern: steigende Erträge ja, aber geringer als erhofft. So erwartet die Hypo-Vereinsbank für die Dax-Unternehmen einen um 5 % geringeren Gewinn als es die Schätzungen beim Finanzdienstleisters Ibes aussagen. HSBC sieht vor allem in den USA "deutlichen Korrekturbedarf" bei den Gewinnprognosen. Merrill Lynch empfiehlt wegen der unklaren Gewinnaussichten sogar eine Umschichtung von US-Aktien in Anleihen.

Doch anders als Merrill Lynch prophezeien viele andere Investmenthäuser Kurserholungen an der Börse. Der Grund: Die großen Indizes notieren nach Meinung der Experten unter Wert, weil sie hohe Risikoabschläge beinhalten. Deflationssorgen, die nach Ansicht der BHF ING-Bank und fast aller Investmenthäuser sehr gering sind, und Ängste vor einem Krieg am Golf hätten zu extrem hohen Abschlägen geführt.

Besonders deutlich werden die Risikoabschläge nach Meinung der Experten beim Dax. Hier liegt das Kurs- Gewinn-Verhältnis (KGV) für die 30 Unternehmen, bezogen auf die Gewinne 2003, bei 12,5. Ein so niedriger Wert wurde für einen Zeitraum von mehreren Wochen zuletzt Anfang der achtziger Jahre erreicht. Auch die Dividendenrendite von derzeit 2,6 % ist so hoch wie zuletzt vor zehn Jahren - abgesehen vom Spitzenwert von 3,2 % nach den Terroranschlägen in den USA im September 2001. Da sich die Dividendenrendite erhöht, wenn der Kurs fällt, sofern das Unternehmen an der Ausschüttung festhält, ist diese eine zuverlässige Kennzahl für die Entscheidung, ob Aktienmärkte unter- oder überbewertet sind. Während der Aktieneuphorie bis Anfang 2000 war die Dividendenrendite auf den historischen Tiefstand von gut 1 % gefallen.

Als KGV-Zielwert hält die Hypo-Vereinsbank ein Niveau von 15 für realistisch. Das ist der langjährige Durchschnitt. Daran gemessen ergibt sich für den Dax ein Kursziel von 3 700 Punkten - selbst unter der Voraussetzung, dass die Firmengewinne 2003 noch einmal 10 % unter den bereits nach unten revidierten Prognosen liegen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%