Investoren betreiben 'Window-Dressing'
Aktien in New York tendieren schwächer

Die Aktien an der Wall-Street sind am Freitag schwächer in den Handel gestartet. Während die Technologiewerte überwiegend Verluste hinnehmen mussten, starteten die im Dow notierten Standardwerte knapp behauptet in den Handel. Institutionelle Investoren betrieben zum Ende des Quartals sogenanntes "Window Dressing" sagten Händler. Das heißt, sie kaufen Aktien, die im Verlauf des Quartals gut abgeschnitten hätten, um besser da zu stehen.

dpa-afx NEW YORK. Belastet worden sei der Handel durch die Veröffentlichung des Chicago Einkaufsmanager-Index, der auf eine sich weiter abschwächende US-Konjunktur hindeutet. Der Index ist im März von 43,2 Punkten im Februar auf 35,0 Punkte gefallen. Dies hatte die Chicago Purchasing Management Association am Freitag in Chicago mitgeteilt. Zudem wurde der Handel durch eine Reihe von Gewinnwarnungen belastet.

Der technologieorientierte Nasdaq Composite Index fiel um 1,18 % auf 1 799,04 Punkte. Der Industriewerteindex Dow Jones kletterte um 0,12 % auf 9 786,90 Punkte. Der marktbreitere S&P 500 Index fiel um 0,22 % auf 1 148,98 Punkte.

Boeing gingen mit Kursgewinnen in den Handel, nachdem das Unternehmen die Entwicklung eines Flugzeuges angekündigt hatte, das fast Überschallgeschwindigkeit erreichen könne. Die Kosten sollen durch das Projekt nach Angaben des Unternehmens nicht erhöht werden. Boeing stiegen um 0,36 % auf 56,15 $.

Micron Technology fällt um 11,07 Prozent

Micron Technology hatte am Donnerstag nach Börsenschluss im Rahmen der Erwartungen liegende Quartalszahlen vorgelegt. Das Ergebnis aus den laufenden Geschäften je Aktie (EPS) ist von Plus 30 US-Cent auf minus 1 Cent gefallen. Experten hatten ein EPS von Minus 3 Cent erwartet. Die Aktie gab deutlich um 11,07 % auf 40,24 $ nach.

Um 0,19 % auf 26,86 $ gab die Aktie von Kellogg nach. Das Unternehmen hatte angekündigt, im Rahmen einer Rationalisierung seiner Produktion 620 Arbeitsplätze zu streichen.

United Microelectronics Corp. hatten heute bekannt gegeben, dass die Abschwächung der Halbleiter-Industrie stärker ausfallen werde als bisher erwartet. Dennoch ließ das Unternehmen seine Gewinnprognosen unverändert. Die Aktie des Zulieferers für Halbleiteranwendungen fiel um 1,56 % auf 9,45 $.

Deutlich Kursverluste musste der Halbleiterhersteller Cirrus Logic hinnehmen. Die Aktie gab 13,25 % auf 13,50 $ ab. Der Chiphersteller für MPS und DVD-Player erwartet für das erste Quartal nur noch einen pro-forma Gewinn je Aktie zwischen 4 und 8 US-Cent; FirstCall Analysten waren von 21 Cent ausgegangen. Für das zweite Quartal erwartet Cirrus Logic 10 bis 15 Cent je Aktie.

Hallwood Energy Corporation steigen um 36,33 Prozent

Noch höhere Verluste musste C-Cor.net hinnehmen. Die Aktie fiel um 22,05 % auf 6,18 $. Das Unternehmen hatte am Morgen berichtet, dass die Unternehmensstandorte in Tipton und Atlanta zusammengelegt werden sollen. Aus diesem Grund würden bis Jahresende 700 Arbeitsplätze wegfallen. Zudem erwartet der Broadband-Provider für das dritte Geschäftsquartal einen Verlust je Aktie von 14 bis 16 US-Cent, FirstCall war von einem Verlust von einem Penny ausgegangen.

Hallwood Energy Corporation stiegen um 36,33 % auf 12,31 $. Das Unternehmen hat mit Pure Resources eine Fusionsvereinbarung unterzeichnet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%