Irak-Konflikt
USA lassen schwere Waffen zum Golf bringen

Nach Angaben aus Reedereikreisen lässt die US-Marine Kampfpanzer und Panzerfahrzeuge in das Gebiet bringen.

rtr LONDON. Die US-Marine hat nach Angaben aus Schifffahrtskreisen ein großes Handelsschiff gechartert, um Kampfpanzer und Panzerfahrzeuge zum Golf transportieren zu lassen. Die Ladung werde Ende September dort eintreffen, verlautete am Mittwoch aus den Kreisen. Es handelt sich um den dritten Waffentransport mit US-Handelsschiffen innerhalb eines Monats, woraus Experten schlossen, dass die Marine ihre eigenen Transportkapazitäten erschöpft hat.

Militärexperten sagten, die Angaben in den Frachtpapieren ließen darauf schließen, dass zum neuen Transport auch Kampfpanzer des Typs "Abrams" gehörten. "Dieses Schiff kann ohne Probleme Panzer transportieren", sagte ein Vertreter eines Seetransportunternehmens, der sich mit dem Charterwesen der Marine auskennt.

Die USA liegen mit Irak in einem erbitterten Streit um die Fortsetzung der Uno-Inspektionen, die den Verdacht ausräumen sollen, dass Irak über Massenvernichtungswaffen verfügt. Erklärtes Ziel der US-Politik ist ein Sturz des irakischen Präsidenten Saddam Hussein. US-Präsident George W. Bush bezeichnete einen Angriff auf das Land wiederholt als mögliches Mittel.

Experen: Anzeichen für Aurüstung am Golf

Das unter US-Flagge fahrende Schiff sei vom Transportkommando der US-Marine gechartert worden, hieß es in den Kreisen. Es werde von der südöstlichen Küste der USA zu einem nicht näher genannten Hafen im Golf fahren.

Militärexperten zufolge erinnert der Transport von schwerem Kriegsmaterial auf dieser Strecke an die Zeit vor dem Golfkrieg 1991, als die Marine zu ähnlichen Maßnahmen gegriffen habe. Damit sei die Nachricht ein klares Anzeichen dafür, dass die USA in der Region aufrüsteten, um für einen möglichen Angriff auf Irak gewappnet zu sein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%