Archiv
Irans Verkehrsminister bei Flugzeugabsturz getötet

Beim Absturz eines Flugzeugs im Iran sind am Donnerstag der iranische Verkehrsminister Rahman Dadman und mindestens 28 weitere Insassen getötet worden

rtr TEHERAN. . Wie ein Sprecher der zivilen Luftfahrtbehörde mitteilte, stürzte die in Russland gebaute Yak-40 der Gesellschaft Faras e Keschm nahe der Stadt Sari ab. Es habe keine Überlebenden gegeben. Der amtlichen Nachrichtenagentur IRNA zufolge hatte der Pilot wegen schlechten Wetters Kontakt mit Fluglotsen aufgenommen und angekündigt, nach Teheran zurückzukehren oder notzulanden. Der Minister war der Behörde zufolge zusammen mit zwei Vize- Ministeren und sechs Abgeordneten auf dem Flug von Teheran nach Gorgan, um dort einen Flughafen einzuweihen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%