Irischer Billigflieger vor Bestellung von 50 Jets
Ryanair-Großauftrag verschafft Boeing Luft

Die irische Billigfluglinie Ryanair wird heute in London eine Großbestellung beim US-Flugzeughersteller Boeing bekannt geben.

and/kk LONDON/NEW YORK. Nach Informationen aus Branchenkreisen könnte der Auftrag bis zu 75 Maschinen des Modells 737-700 umfassen. Analysten in London erwarten jedoch eine Order von eher 50 Maschinen. Ein Ryanair-Sprecher dämpfte gestern zu hohe Erwartungen. Meldungen, nach denen Ryanair den Kauf von bis zu 100 Jets prüfe, nannte er übertrieben. Im Herbst hatte Ryanair per Anzeige 50 gebrauchte 737-Maschinen gesucht und so Spekulationen über einen massiven Ausbau der Flotte eröffnet. Auch der britische Konkurrent Easyjet hat bereits einen Kauf von 75 Flugzeugen in Aussicht gestellt.

Laut Katalog kosten 75 Boeing 737-700 rund 4,5 Mrd. $. Nach Einschätzungen von Analysten in London dürfte der Preis momentan aber um bis zu ein Drittel darunter liegen, da nach dem 11. September die Luftfahrtbranche in einer tiefen Krise steckt. Ryanair-Chef Michael O'Leary hatte vor wenigen Tagen erklärt: "Die Schlüsselfrage für wachsende Airlines wie Ryanair in diesem Jahr wird sein, den richtigen Zeitpunkt zum Kauf von neuen Flugzeugen abzupassen. Ebenso wichtig ist natürlich der Preis."

Boeing kann diese Order - mit oder ohne großzügigen Rabatt - gut gebrauchen. Der Konzern leidet nicht nur unter der schwierigen Auftragslage der Luftfahrtindustrie, sondern auch daran, dass der Konkurrent Airbus zuletzt deutlich Marktanteile hinzugewann. Die Ergebnisse für das vierte Quartal 2001, die Boeing gestern vorlegte, erfüllten die niedrigen Erwartungen der Wall Street: Der Konzern machte einen Gewinn vor Sonderposten von 722 Mill. $ oder 90 Cents je Aktie. Allerdings schrieb Boeing in diesem Quartal 622 Mill. $ für Restrukturierungen ab. Damit fiel der Nettogewinn im vergangenen Quartal gegenüber dem vierten Quartal 2000 um 79 % auf 100 Mill. $. Boeing hatte kurz nach den Terroranschlägen angekündigt, 30 000 Mitarbeiter im zivilen Flugzeugbau zu entlassen.

Der Umsatz stieg im gleichen Zeitraum um 7 % auf 15,7 Mrd. $. Für das gesamte Jahr stieg der Umsatz um 13 % auf 58,2 Mrd. $. Für das laufende Jahr korrigierte Boeing seine Umsatzprognose von 55 Mrd. $ auf 54 Mrd. $ nach unten. Für 2003 rechnet Boeing nur noch mit einem Umsatz von 52 Mrd. $.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%