Irreführung der Investoren
Wordlcom-Skandal: Höchster Vergleich erwartet

Das US-Telekomunternehmen MCI - früher Worldcom - und die amerikanische Wertpapier- und Börsenkommission SEC wollten am Montag eine endgültige Vergleichsvereinbarung nach dem Bilanzbetrug in Höhe von mehr als elf Milliarden Dollar (9,4 Mrd Euro) einreichen.

HB/dpa NEW YORK. MCI soll die Investoren irregeführt haben. Dies berichtete das "Wall Street Journal" in seiner Online-Ausgabe. MCI soll eine viel höhere Strafe zahlen als Xerox, die im vergangenen Jahr nach Angaben der Zeitung zehn Millionen Dollar Strafe an die SEC gezahlt hatte.

Die SEC hatte kürzlich im Rahmen eines Vergleichs mit zehn Wall - Street-Firmen Strafen in Gesamthöhe von 1,4 Milliarden Dollar verhängt.

Worldom befindet sich im größten Insolvenzverfahren der US- Geschichte. Das Unternehmen hat sich zwischenzeitlich in MCI umbenannt. MCI will nach dem Bericht der Zeitung versuchen, schon im September aus dem Insolvenzverfahren heraus zu kommen. Die Vergleichsvereinbarung zwischen MCI und SEC müsse vom zuständigen Richter genehmigt werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%