Irritationen ewartet
Analyst sieht Yahoo-Gebühren als schwieriges Unterfangen

vwd SANTA CLARA. Yahoo Inc, Santa Clara, wird langfristig Nutzergebühren erheben. Analyst Jordan Rohan von Wit Soundview bezeichnete diesen Schritt am Mittwoch im Verlauf eines CNBC-Interviews als "eine der größten Herausforderungen" für den Konzern. Der Online-Anbieter könne sich nicht mehr allein auf Werbeeinnahem stützen, erklärte der Marktexperte. Denn es habe sich herausgestellt, dass die Wirkung der Online-Werbung geringer als erwartet sei. Untersuchungen zufolge ignoriere ein wachsender Teil der Online-Nutzer diese Auftritte.

Aus diesem Grund müsse sich Yahoo! nach neuen Einnahmequellen umsehen, sagte Rohan. Dem Konzern sei geholfen, wenn er ungefähr 20 Prozent seiner ungefähr 185 Millionen Nutzer für ein bezahltes Modell gewinnen könne. Jedoch sei dies ein schwieriges Unterfangen. Denn nach Meinung des Analysten werden die meisten Kernnutzer von Yahoo auf einen derartigen Vorschlag irritiert reagieren. Rohan rechnet damit, dass der Online-Anbieter im Jahr 2004 oder 2005 Gebühren einführen wird.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%