Archiv
Ision mit Verlust bei steigendem Umsatz im Geschäftsjahr 2000

Die am Neuen Markt notierte E-Commerce Ision Internet AG-Firma hat im Geschäftsjahr 2000 nach vorläufigen Zahlen ihren Verlust wegen einmaliger Kosten bei steigendem Umsatz weiter ausgeweitet. Der Verlust vor Zinsen und Steuern (Ebit) habe sich auf 62,8 Mill. Euro nach 13,2 Mill. Euro im Vorjahr ausgeweitet, teilte die auf den elektronischen Handel spezialisierte Gesellschaft am Dienstag in einer Pflichtveröffentlichung mit.

Reuters HAMBURG. Der Fehlbetrag vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) bezifferte Ision für 2000 mit 39,4 Mill. Euro nach 5,6 Mill. Euro im Jahr 1999. Der Umsatz habe sich um 68 % auf 96,4 Mill. Euro verbessert. Erwartet hatte Ision einen Umsatz von 98 Mill. Euro, sagte ein Unternehmenssprecher der Nachrichtenagentur Reuters. Planzahlen wurden nicht genannt.

Für die Ergebnisverschlechterung gebe es verschiedene Gründe, hieß es weiter. Auf Restrukturierungen entfielen den Angaben zufolge 9,1 Mill. Euro, während Rückstellungen für Aktienoptionen mit 3,1 Mill. Euro zu Buche geschlagen hätten. Hinzu seien einmalige Aufwendungen und Abgrenzungen von zusammen rund zehn Mill. Euro gekommen. Für 2001 erwarte Ision ein starkes Umsatzwachstum, sagte der Sprecher. Ergebnisprognosen wurden nicht genannt.

Aufgrund des Erwerbs der Ision-Aktienmehrheit durch die britische Telekomgruppe Energis plc seien latente Steuern von 23,5 Mill. Euro abgeschrieben worden, teilte Ision weiter mit. Energis habe den Ision-Minderheitsaktionären am Dienstag ein öffentliches Übernahmeangebot für ihre Papiere unterbreitet. Demnach erhielten die Ision-Aktionäre für ein Papier 6,75 Energis-Aktien. Auf Basis der Schlusskurse vom Montag ergebe sich ein Umtauschkurs von 47,13 Euro je Aktie, sagte der Ision-Sprecher. Die Umtauschfrist ende am 9. April. Die Ision-Aktien notierten am Nachmittag in einem festen Gesamtmarkt 1,50 % im Minus bei 45,28 Euro.

"Wir begrüßen das Angebot, weil so noch schneller ein integriertes Unternehmen entsteht", sagte der Sprecher. Durch den Anschluss an die Energis sei ein entscheidender Schritt getan, um die führende europäische Marktposition auszubauen und zu festigen, hieß es. Energis hat früheren Angaben zufolge rund 75 % der Ision-Aktien von der Distefora Holding AG für 812 Mill. Euro übernommen. Ision will die endgültigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2000 bis zum 28. April veröffentlichen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%