Israel erhebt Einwände
Mubarak und König Abdullah suchen Unterstützung für Friedensplan

Ägyptens Präsident Husni Mubarak und der jordanische König Abdullah II. wollen alles daran setzen, um den von beiden Ländern gemeinsam erarbeiteten Nahost-Friedensplan doch noch zum Erfolg zu führen.

dpa KAIRO. Wie beide Staatschefs am Sonntag nach Angaben des ägyptischen Informationsministers Safwat el Scharif bei einem Treffen im ägyptischen Badeort Scharm el Scheich erklärten, wird derzeit in Kontakten mit der EU und den USA versucht, mehr Unterstützung für den bislang nur von den Palästinensern voll akzeptierten Plan zu erhalten. Mubarak und Abdullah II. traten nach dem Treffen nicht selbst vor die Presse.

Israel hat inoffiziell bereits mehrere Einwände gegen die jordanisch-ägyptische Initiative erhoben. Unter anderem lehnt die Regierung von Ministerpräsident Ariel Scharon ein Verbot des Baus weiterer jüdischer Siedlungen ab. An dem Treffen in Scharm el Scheich nahmen auch Sicherheits- und Militärexperten beider Länder teil.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%