Archiv
Israel will Arafat treffen mit Beratern gestatten

Wenige Tage vor der Ankunft von US-Außenminister Colin Powell hat die israelische Regierung einem Treffen von Palästinenserpräsident Jassir Arafat mit seinen engsten Beratern zugestimmt.

dpa JERUSALEM/RAMALLAH. Das berichtete der israelische Rundfunk am Dienstag. Arafat war seit der vollständigen Besetzung der Stadt Ramallah am 29. März praktisch wie ein Gefangener Israels behandelt und fast vollständig isoliert worden.

Den Berichten zufolge hat Arafat eine Zustimmung zu den jüngsten Waffenruhe-Plänen des US-Vermittlers Anthony Zinni von Beratungen mit seinen wichtigsten Ministern abhängig gemacht. Unter anderem wolle er sich mit seinem Stellvertreter Mahmud Abbas sowie Parlamentspräsident Ahmed Kurei sowie den Chefs der palästinensischen Sicherheitskräfte treffen, hieß es.

Die israelischen Truppen haben nach Rundfunkberichten in der Nacht zum Dienstag die Kontrolle über die heftig umkämpfte Altstadt von Nablus im Westjordanland errungen. Dort sollen bei Gefechten in den vergangenen Tagen mindestens 50 Palästinenser getötet worden sein. Im Flüchtlingslager von Dschenin gingen die Kämpfe weiter. Sie sollen nach unabhängigen Berichten bislang mindestens 150 Palästinenser und neun israelische Soldaten das Leben gekostet haben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%