Archiv
Italienische U21-Mannschaft holt EM-Titel

Oberhausen (dpa) - Der neue Fußball-Europameister der U 21-Junioren kommt aus Italien. Die Mannschaft von Claudio Gentile setzte sich im Finale der in Deutschland ausgetragenen Titelkämpfe mit 3:0 (1:0) gegen den Außenseiter aus Serbien- Montenegro durch.

Oberhausen (dpa) - Der neue Fußball-Europameister der U 21-Junioren kommt aus Italien. Die Mannschaft von Claudio Gentile setzte sich im Finale der in Deutschland ausgetragenen Titelkämpfe mit 3:0 (1:0) gegen den Außenseiter aus Serbien- Montenegro durch.

Damit sicherten sich die Italiener nach 1992, 1994, 1996 und 2000 zum fünften Mal die Trophäe. Vor 20 092 Zuschauern im Bochumer Ruhrstadion sorgten die Torschützen Daniele de Rossi (31.), Cesare Bovo (84.) und Alberto Gilardino (86.) für den Sieg, die damit die Tschechen als Titelträger beerbten. In der 90. Minute sah Serbien-Montenegros Branislav Ivanovic nach einem groben Foul die Rote Karte.

Als drittes Team neben Italien und Serbien-Montenegro qualifizierte sich Portugals Fußball-Nachwuchs für die Olympischen Spiele in Athen. Das Team von Trainer Jose Romao besiegte wenige Stunden vor dem Finale im Spiel um Platz drei Schweden mit 3:2 (2:2, 0:1) nach Verlängerung und buchte das letzte freie Ticket für Olympia 2004. Johan Elmander (45. Minute) und Markus Rosenberg (90.) trafen vor 500 Zuschauern im Oberhausener Stadion Niederrhein für die Schweden. Hugo Viana (77./Foulelfmeter) und Jorge Ribeiro (85.) erzielten die Treffer für Portugal, ehe Carlitos in der Verlängerung das Siegtor gelang (114.). Durch den Einzug ins Finale hatten sich Italien und Serbien-Montenegro bereits die Olympia-Teilnahme gesichert.

In einem kampfbetonten Endspiel, in dem sich der Außenseiter vom Balkan zunächst als ebenbürtig erwies, wendete sich das Blatt für die Italiener binnen 120 Sekunden. Zunächst erzielte de Rossi (AS Rom) nach Eckball von Marco Donadel per Kopf das 1:0. Nur 100 Sekunden später musste Serbien-Montenegro den zweiten Rückschlag hinnehmen, als Nikola Mijailovic nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte sah.

Aus der zahlenmäßigen Überlegenheit konnten die Italiener jedoch zunächst kein Kapital schlagen: Der Rekord-Titelträger geriet in der 2. Halbzeit gehörig unter Druck, schlug aber in der Schlussphase mit einem Doppelschlag eiskalt zu. Zunächst markierte Bovo das 2:0, dann sorgte Superstar Gilardino für die endgültige Entscheidung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%