Ivan Hlinka neuer Cheftrainer
Glückloser Tschechen-Coach Lener muss gehen

Nach dem frühen WM-Aus der Tschechen hat der nationale Eishockey-Verband reagiert und mit Ivan Hlinka einen neuen Nationaltrainer präsentiert. Hlinka ist den tschechischen Fans kein unbeschriebenes Blatt. Er wurde bereits als Trainer und Spieler Weltmeister mit Tschechien.

HB PRAG. Hlinka gewann mit der tschechischen Eishockey-Nationalmannschaft 1998 in Nagano als Trainer Olympia-Gold. Der 54-Jährige unterschrieb beim tschechischen Eishockey-Verband einen Vertrag bis Ende Mai 2006. Damit wird Hlinka auch während der Olympischen Winterspiele 2006 in Turin für das Team des Ex-Weltmeisters verantwortlich sein.

Hlinka folgt dem glücklosen Nationaltrainer Slavomir Lener, dessen Vertrag nach der am Sonntag zuende gegangenen Weltmeisterschaft im eigenen Land auslief. Lener ist künftig beim tschechischen Erstligisten Sparta Prag als Coach tätig. Tschechien hatte in Prag als WM-Mitfavorit lediglich Platz fünf belegt und war im Viertelfinale überraschenderweise an der amerikanischen Eishockey-Nationalmannschaft gescheitert.

Der frühere NHL-Profi Hlinka wurde in seiner aktiven Zeit 1972, 1976 und 1977 Weltmeister mit Tschechien.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%