Archiv
IWH senkt Wachstumsprognose auf 1,0 Prozent

dpa HALLE. Das Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) hat seine Konjunkturprognose für dieses Jahr auf nur noch ein Prozent Wachstum gesenkt. Bisher war das Institut von 1,5 % Wirtschaftswachstum in Deutschland ausgegangen.

Vor dem Hintergrund der eingetrübten Konjunkturaussichten als Folge der schwachen Weltwirtschaft verzichteten die deutschen Unternehmen auf Produktionssteigerungen, teilte das IWH am Montag mit. Nachfragezuwächse wurden aus Vorräten bedient und Investitionen eingeschränkt.

Für 2002 rechnet das Institut mit einem Wirtschaftswachstum von 2,25 %. Bereits für das vierte Quartal 2001 wird wieder mit einer leicht belebten Investitionstätigkeit gerechnet.

Das geringe Wachstum habe negative Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt, hieß es weiter. Der Beschäftigungsabbau werde sich bis in das kommende Jahr fortsetzen. Die Zahl der Arbeitslosen werde mit 3,74 Mill. Menschen höher sein als bisher angenommen.

Trotzt der Schwächephase sprach sich das Institut gegen Konjunkturprogramme aus. Die Überwindung der Schwächezeit werde früher eintreten als die Programme ihre Wirkung entfalten könnten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%