Jahreskonferenz am Mittwoch
Deutlich bessere Zahlen bei BASF erwartet

Eine deutlich bessere Bilanz als erwartet wird aller Voraussicht nach der Chemiekonzern BASF AG, Ludwigshafen, am Mittwoch während seiner Jahreskonferenz präsentieren.

ddp/vwd LUDWIGSHAFEN. Vorläufige Zahlen gab der Konzern zwar noch nicht bekannt, doch Branchenexperten rechnen mit Steigerungen beim Umsatz um 20 % und beim operativen Gewinn von 15 %.

BASF schloss Anfang März den Verkauf seiner Pharmasparte an die US-amerikanische Abbott Laboratories ab und konzentriert sich künftig auf seine Chemieaktivitäten. Hierzu gehören die Produktion von hochveredelten Chemikalien, Kunst- und Farbstoffen sowie Lacken und Pflanzenschutzmitteln. In der Pflanzenschutzsparte wollen die Ludwigshafener sich stärker engagieren. Deshalb interessieren sie sich für die Agrosparte des deutsch-französischen Unternehmens Aventis.

Bereits im Vorfeld der Jahresbilanzkonferenz hat das weltweit agierende Unternehmen eine Rekorddividende von zwei Euro je Aktie in Aussicht gestellt. BASF hat wie andere Börsenklassiker des Deutschen Aktienindex (Dax) in den vergangenen Monaten von den gravierenden Einbrüchen bei den Technologietiteln profitiert. Der Kurswert ist seit seinem 52-Wochen-Tief im September vergangenen Jahres von 38,80 Euro auf gegenwärtig 48,90 Euro gestiegen. BASF beschäftigt weltweit 105 000 Mitarbeiter und erzielte 1999 einen Umsatz von 29,5 Mrd. Euro (57,5 Mrd. Mark). Der Ursprung des Unternehmens reicht bis ins Jahr 1865 zurück.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%