Jahresteuerung liegt bei 2,6 %
Preisauftrieb im Juli abgeschwächt

Der Anstieg der Lebenshaltungskosten in Deutschland hat sich auf Grund sinkender Energiepreise im Juli weiter abgeschwächt. Die Inflationsrate stieg im Vergleich zum selben Vorjahresmonat um 2,6 %, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte.

ddp.vwd WIESBADEN. Es korrigierte damit die Ende vergangenen Monats veröffentlichte Schätzung auf der Grundlage der Ergebnisse aus sechs Bundesländern um einen zehntel Prozentpunkt nach unten. Im Juni hatte die Teuerungsrate noch 3,1 % und im Mai sogar 3,5 % betragen. Das Statistikamt betonte, dass das geringere Inflationstempo vor allem auf die sinkenden Kraftstoffpreise zurückzuführen sei. Diese lagen im Juli 4,8 Prozent tiefer als einen Monat zuvor und 1,2 %unter dem Niveau vor einem Jahr.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%