Jahreszahlen
Altana-Umsatz steigt - Starkes Wachstum im Ausland

Der Umsatz sei im Gesamtjahr um 22 % auf 1,934 Mrd. Euro gestiegen, teilte Altana am Montag in Bad Homburg mit.

Reuters BAD HOMBURG. Der Pharmakonzern Altana hat im gesamten Geschäftsjahr und im Schlussquartal 2000 seinen Umsatz deutlich gesteigert und die Erwartungen der Analysten leicht übertroffen. Der Umsatz sei im Gesamtjahr um 22 % auf 1,934 Mrd. Euro gestiegen, teilte Altana am Montag in Bad Homburg mit. Von der Nachrichtenagentur Reuters befragte Analysten hatten im Schnitt 1,906 Mrd. erwartet. Für seine Aktionäre plant das Unternehmen nun nach eigenen Angaben eine zweistellige Anhebung der Dividende, eine Sonderausschüttung sowie die Ausgabe von Gratisaktien. Für das laufende Jahr bekräftigte ein Konzernsprecher zudem frühere Prognosen, wonach die Erlöse um zwölf bis 15 % steigen sollen. Das Ergebnis soll dabei noch deutlicher steigen. Die Altana-Aktie gab am Montag leicht nach.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2000 sei das Ergebnis vor Steuern (Ebt) um mindestens 30 % gestiegen, teilte Altana weiter mit. Im Vorjahr hatte der Arzneimittelhersteller vor Steuern 234 Millionen Euro verdient. Im Schlussquartal erwirtschaftete Altana einen Umsatz von 528 Mill. Euro nach 416 Mill. Euro vor Jahresfrist. Analysten hatten für 2000 im Schnitt mit 489 Mill. Euro gerechnet. Der Pharmaumsatz habe 359 (Vorjahr 276), der Umsatz in der Spezialchemie 169 (138) Mill. Euro betragen. Konkrete Ergebniszahlen will Altana am 27. März vorlegen.

Die Geschäftsentwicklung im vergangenen Jahr sei vor allem vom Wachstum des Auslandsgeschäfts getragen worden, hieß es weiter. Im Ausland erwirtschaftete das Unternehmen nach eigenen Angaben ein Umsatzplus von 29 % auf 1,501 Mrd. Euro. Dabei sei der Auslandsanteil am Umsatz im vergangenen Jahr um fünf Prozentpunkte auf 78 % erhöht. Mit einem Zuwachs von 3 % auf 433 Mill. Euro habe sich der Inlandsumsatz hingegen nur verhalten entwickelt. In der Pharma erwirtschaftete Altana nach einen Angaben ein Umsatzplus von 23 % auf 1,268 Mrd. Euro, in der Spezialchemie betrug das Umsatzwachstum 21 % auf 666 Millionen Euro.

Wachstumträger bei den verschreibungspflichtigen Medikamenten war den Angaben zufolge das Magen-Darm-Mittel Pantoprazol, dessen weltweiter Markenumsatz 2000 um 76 % auf 650 Mill. Euro gestiegen sei. Der Eigenumsatz mit dem Mittel habe um 53 % auf 417 Mill. Euro zugelegt. Seit vergangenem Mai wird das Medikament auch unter dem Namen Protonix in den USA vom US-Pharmakonzern AHP vetrieben.

Zum Jahresende beschäftigte der Bad Homburger Arzneimittelhersteller 8 500 Mitarbeiter, davon 3 900 in Deutschland.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%