JAL fusioniert 2002 mit JAS
Großfusion am japanischen Himmel

dpa TOKIO. Inmitten einer der schwersten Krisen der weltweiten Luftfahrtindustrie bahnt sich am japanischen Himmel eine Großfusion an: Die größte Fluggesellschaft des Landes, Japan Airlines (JAL), will mit der japanischen Nummer drei, Japan Air System (JAS) im Herbst 2002 die nach Meilen sechstgrößte Fluggesellschaft der Welt bilden. Dies gaben die Chefs von JAL und JAS, Isao Kaneko and Hiromi Funabiki am Montag in Tokio bekannt.

Der Zusammenschluss soll auf dem Wege eines Aktientauschs im September 2002 über die Bühne gehen. Firmensitz und der Name der Gesellschaft stehen noch nicht fest. JAL, 1951 gegründet, sieht sich mit 38,6 Mill. Flugmeilen jährlich bisher als weltweite Nummer acht.

Die neue Gesellschaft wird auf annähernd 50 % des innerjapanischen Luftverkehrs kommen und damit zum heimischen Marktführer All Nippon Airways aufschließen. All Nippon ist über die "Star Alliance" mit der Lufthansa liiert, während JAL der Luftfahrtallianz "Oneworld" zugerechnet wird. JAL ist bislang vor allem im internationalen Luftverkehr stark, während JAS mit China- Routen und anderen asiatischen Verbindungen seinen Stärken im regionalen Markt hat.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%