JAL mit Gewinneinbruch von 60 Prozent im ersten Halbjahr
Japanische Airline-Fusion soll angeblich 5000 Stellen kosten

Die Fusion von Asiens größter Fluggesellschaft Japan Airlines (JAL) mit der inländischen Konkurrentin Japan Air System (JAS) wird nach Medienberichten 5000 Jobs kosten.

afp TOKIO. Wie das in Tokio erscheinende Magazin "Asahi" am Donnerstag berichtete, sollen von September 2002 an über fünf Jahre zehn Prozent aller Arbeitsplätze gestrichen werden. Die beiden Airlines wollen durch ihren Zusammenschluss zur weltweit sechstgrößten Fluglinie aufsteigen.

Ein JAL-Sprecher wies den Bericht zurück. Die Fusion sei schließlich gerade erst vor wenigen Tagen verkündet worden. "Wir spitzen erst unsere Bleistifte", sagte der Firmenvertreter. Damit gebe es bislang keine konkreten Pläne für Stellenstreichungen.

JAL musste am Donnerstag einen deutlichen Gewinnrückgang für das erste Halbjahr (April bis Ende September) verkünden. Unter dem Strich blieb dem Unternehmen ein Plus von 16,4 Mrd. Yen (299 Mill. Mark/153 Mill. Euro). Dies waren über 60 % weniger als im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz gab um 0,3 % nach.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%