James J. Heckman und Daniel L. McFadden geehrt
Zwei US-Forscher erhalten Wirtschaftsnobelpreis

James J. Heckman und Daniel L. McFadden erhalten die Auszeichung für die Entwicklung von Theorien und Methoden, die in der statistischen Analyse des Verhaltens von Einzelnenen oder Haushalten benutzt werden.

afp STOCKHOLM. Die US-Forscher James J. Heckman und Daniel L. McFadden teilen sich den diesjährigen Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften. Das gab die Königlich-schwedische Akademie der Wissenschaften am Mittwoch in Stockholm bekannt. Die Preisträger hätten "im Felde der Mikroökonometrie Theorien und Methoden entwickelt, die heute weit reichende Verwendung in der empirischen Analyse des Verhaltens von Individuen und Haushalten finden", hieß es in der Begründung. Dies gelte nicht nur für Wirtschaftswissenschaften, sondern auch für andere Sozialwissenschaften, erklärte die Akademie.

Der 56-jährige Heckman lehrt an der Universität von Chicago (US-Bundesstaat Illinois). Er forschte zuletzt unter anderem über Sozialsysteme, Arbeitsmärkte und alternative Einkommensverteilung und informiert auch im Internet auf einer eigenen Seite über seine Arbeit. Er erhält den Nobelpreis wegen der "Entwicklung von Theorien und Methoden zur Analyse selektiver Stichproben", sein 63-jähriger Kollege McFadden von der kalifornischen Eliteuniversität Berkeley für "die Entwicklung von Theorien und Methoden zur Analyse diskreter Wahlentscheidungen". Auch McFadden informiert im Internet über seine Forschungsarbeit.

Wissenschaftler haben fundamtale Fragen beantwortet

Heckman und McFadden hätten fundamentale Probleme gelöst, die sich bei der Analyse so genannter Mikrodaten ergeben, erläuterte die Akademie. Bei der zwischen Wirtschaft und Statistik stehenden Mikroökonometrie werden diese Mikrodaten untersucht, die wirtschaftliche Informationen über große Gruppen von Individuen, Haushalten oder Unternehmen enthalten. Im Blickpunkt stehen dabei Fragen wie: Was beeinflusst die Entscheidung eines Menschen zu arbeiten? Wie beeinflussen wirtschaftliche Anreize Entscheidungen über Ausbildung, Beruf und Wohnort? Wie wirkt sich die Ausbildung auf Einkommen und Beschäftigung aus?

Der Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften wird seit 1969 jährlich verliehen und von der Schwedischen Reichsbank gesponsert. Im vergangenen Jahr bekam der Kanadier Robert Mundell, einer der Vordenker des Euro, den Preis für seine Arbeiten zu Wechselkurs-Zonen. Die Nobelpreise sind in diesem Jahr mit 9 Mill. schwedischen Kronen dotiert; dies entspricht knapp 2,1 Mill. DM.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%