Japan bleibt Sorgenkind
USA an der Spitze der Weltwirtschaft

Die USA bleiben die Lokomotive für die Weltwirtschaft. Im Februar stieg der von der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) ermittelte Frühindikator für die US-Konjunktur den vierten Monat in Folge.

DÜSSELDORF. Der Index kletterte um 1,9 auf 119,7 Punkte. Auch im Euroland wird es mit der Wirtschaft in den nächsten Monaten wieder bergauf gehen. Allerdings dürfte die Erholung weniger dynamisch ausfallen als in den USA. Der OECD-Frühindikator für Euroland stieg im Februar um 0,5 Zähler auf 112,6 Punkte. Seit dem Tief im Oktober vergangenen Jahres ist das ein Plus von drei Punkten. Zum Vergleich: Der US-Index legte im gleichen Zeitraum 7,5 Punkte zu.

Sorgenkind der Weltwirtschaft bleibt Japan. Nach vier Anstiegen in Folge rutschte der Frühindikator im Februar wieder um 0,3 Zähler auf 106,1 Punkte ab. Die Volkswirte von DRI-Wefa gehen deshalb davon aus, dass das japanische Bruttoinlandsprodukt 2002 um ein Prozent schrumpfen wird.

Quelle: Wirtschaftswoche

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%