Japans Bankäuser organisieren sich neu
Japanische Großbanken bilden Holding

Mit dem Zusammenschluss von vier Großbanken zur United Financial of Japan (UFJ) wird ein neuer Global Player mit einer Bilanzsumme von 760 Mrd. $ geschmiedet.

dpa TOKIO. Die japanischen Großbanken Sanwa, Tokai und Toyo Trust and Banking Company werden sich im kommenden April unter einer gemeinsamen Holding zusammenschließen. Die neue UFJ Holdings Incorporated werde ihren Sitz in Osaka haben, teilten die Geldhäuser am Mittwoch in Tokio mit.

Die drei Banken hatten im Juni ihre Fusionspläne öffentlich gemacht. Der Name UFC stehe für United Financial of Japan und solle dem Weltfinanzmarkt deutlich machen, dass hier ein neuer Weltakteur entstehe, hieß es. Die UFJ wird gemessen an der Bilanzsumme von 82 Billionen Yen (760 Mrd. Dollar) die viertgrößte Bank Japans.

Die japanischen Geldhäuser organisieren sich derzeit in vier großen Konzernverbänden. Der neue Branchenprimus Mizuho Financial Group wurde vergangenen Freitag von der Fuji Bank, der Dai-Ichi und der Industrial Bank of Japan gegründet.

Die Sumitomo Bank und die Sakura Bank werden wie UFJ zum Beginn des neuen Fiskaljahres im April 2001 zusammengehen. Auch die Bank of Tokyo-Mitsubishi, Nippon Trust Bank und Mitsubishi Trust and Banking Corporation werden im kommenden April unter eine gemeinsame Dachgesellschaft kommen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%