Archiv
Japans Liberaldemokraten gewinnen Mehrheit zurück

Die Liberaldemokraten (LDP) des japanischen Ministerpräsidenten Junichiro Koizumi haben nach der Wahlniederlage im vergangenen Jahr durch zwei Nachwahlen ihre Mehrheit im Unterhaus des Parlamentes zurück gewonnen.

rtr TOKIO. Die am Montag offiziell bestätigten Siege geben der LPD, der beherrschenden politischen Partei im Japan der Nachkriegszeit, 241 der 480 Mandate. Mit seinem Programm der Wirtschaftsreformen bleibt er aber abhängig von den beiden Koalitionspartnern, der buddhistisch beeinflussten Neuen Komeito und der kleinen Konservativen Partei, ohne die er im Oberhaus keine Mehrheit hat. LDP-Generalsekretär Taku Yamasaki nannte den Ausgang der Nachwahlen eine Bestätigung der Koalition.

Die beiden Wahlkreise in Miyagi im Norden und Shiga im Westen blieben in der Familie. In Miyagi übernahm Shintaro Ito das Mandat seines im September gestorbenen Vaters. In Shiga wurde Osamu Konishi Nachfolger seines Bruders, der im Juli gestorben war. Ministerpräsident Koizumi war wegen der Bedeutung der Nachwahlen am Samstag persönlich in die beiden Wahlkreise gereist. Auch die beiden LDP-Partner hatten die Kandidaturen Konishis und Itos unterstützt. Er finde es gut, dass alles so glatt gelaufen sei, sagte Koizumi am Montag.

Die beiden Siege sind eine Bestätigung der großen Beliebtheit des Ministerpräsidenten, der in jüngsten Meinungsumfragen auf 70 bis 80 % Zustimmung gekommen ist. Diesen Rückhalt werde er brauchen, wenn er sich später im Jahr etwa mit dem nächsten Staatshaushalt befassen müsse, schrieb ein Medienkommentator. Einer seiner Kollegen schrieb indes warnend, der Rückhalt hänge davon ab, dass Koizumi seine Reformpläne realisiere.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%